Verkehr Emmerich
Brückenneubau in 80 Tagen

Andre Deutenberg (links) und Jochen van Bebber und von Straßen NRW erklärten die geplante Bauausführung.
  • Andre Deutenberg (links) und Jochen van Bebber und von Straßen NRW erklärten die geplante Bauausführung.
  • Foto: Dirk Kleinwegen
  • hochgeladen von Dirk Kleinwegen

Brücke über die A3 wird für drei Millionen Euro erneuert

Im Roman von Jules Verne geht es in 80 Tagen um die Welt. In Emmerich wird in 80 Tagen die Autobahnbrücke Stokkumer Str./Rietbroek komplett erneuert.

Die ca. 60 Jahre alte Brücke Stokkumer Straße/Rietbroek ist für Fahrzeuge bis zwölf Tonnen vorgesehen und wird damit heutigen Belastungen nicht mehr gerecht und muss erneuert werden. Durch eine neue innovative Bauweise ist eine kurze Bauzeit von nur 80 Tagen geplant. Früher mussten für ähnliche Bauwerke mindestens 180 Tage kalkuliert werden. Die Autobahn muss auch nur zwei Mal anstatt drei oder vier Mal für einige Tage gesperrt werden. Die erste Vollsperrung der A3 zwischen Emmerich und Elten, am letzten Wochenende, war für den Abriss der alten Brücke nötig.
       Wenn alles glattgeht, soll für das Einfahren der vormontierten Brücke, von Freitag, 22. November bis Montag, 25. November die zweite Sperrung der A3 erfolgen. Bis dahin wird der Überbau, eine sogenannte Verbundbrücke, auf dem Parkplatz Hohe Heide komplett vormontiert. Auf den beiden Brückenseiten werden die Widerlager der Brücke aus kunststoffbewehrter Erde mit einem „Betonbalken“ als Aufleger für den Überbau hergestellt. Im November wird dann der 400 Tonnen schwere Überbau, bei gesperrter Autobahn „eingefahren“ und abgesetzt. Der Transport erfolgt mit vier ferngesteuerten SPMT, selbstfahrenden Plattformen mit eigenem Antrieb. Diese Plattformen bewegen sich unter den rund 36 Meter langen und sieben Meter breiten Überbau, heben die Last an und fahren die Brücke vom Parkplatz, nach einer Drehung auf der Autobahn, an seine Endposition. Die Brücke muss dann noch auf den Widerlagern montiert und der Fahrbahnübergang hergestellt werden.
       Straßen.NRW betreut zurzeit 3950 Baumaßnahmen. Doch die Brücke in Emmerich ist für Joachim van Bebber, Leiter der Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Krefeld ein besonderes Bauwerk. Bereits der Abriss und Neubau der Brücke Speelberger Straße, die Mitte des Jahres für den Verkehr freigegeben wurde, konnte durch ein moderneres Verfahren, bereits nach 120 Tagen fertig gestellt werden. „Wir wollen das, mit einem neuen, innovativen Verfahren toppen“, erklärt van Bebber, „die neue Brücke soll hier schon in 80 Tagen unter Nutzung stehen.“ Ein Vorteil des neuen Verfahrens ist die gleichzeitige Arbeit an mehreren Stellen. „Bis zu 20 Arbeiter werden zu Spitzenzeiten gleichzeitig auf der Baustelle tätig sein“, ergänzte Projektleiter Andre Deutenberg.
Dirk Kleinwegen / Stadtanzeiger Emmerich-Rees-Isselburg

Autor:

Dirk Kleinwegen aus Rees

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.