Die gamescom – Ein Erfolg auf ganzer Linie

Wann? 17.08.2011 bis 21.08.2011

Wo? Koelnmesse, Messeplatz 1, 50679 Köln DEauf Karte anzeigen
Anzeige
Gamescom
   
Star Wars meets Battlefield
Köln: Koelnmesse | Die gamescom bricht auch in diesem Jahr wieder die eigenen Rekorde. 275.000 Menschen besuchten die Messe.

Köln. Am Sonntag dem 21.August war es dann so weit, die gamescom 2011 schloss ihr Pforten mit einem neuen Aussteller- und Besucher-Rekord. Mehr als 275.000 Menschen pilgerten zum weltweit größten Messe- und Eventhighlight für interaktive Spiele und Unterhaltung, 25.000 mehr als im Vorjahr. Mehr als 557 Aussteller auf mehr als 120.000 Quadratmetern präsentierten ihre neueste Hardware, sowie mehr als 300 Spiele, darunter Welt- und Europapremieren. Kein Wunder also, dass am Samstag eine temporäre Einlassregelung arrangiert werden musste. Dadurch konnte sichergestellt werden, „ dass zu keinem Zeitpunkt eine Überfüllung der Hallen gegeben und die Sicherheit der Gamescommmunity garantiert war.“, so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH Gerald Böse.


gamescom Awards


Bereits am Mittwoch, dem exklusiven Fachbesucher- und Presse-Tag, wurden die Gamescom Awards, von einer Expertenjury der Branche, in acht verschiedenen Kategorien verliehen. Der große Gewinner: Electronic Arts. Mit vier Awards gingen sie aus den Verleihungen hervor. Auch in der Spitzenkategorie gewann EA mit Battlefield 3 den begehrten ‘‘Best of gamescom‘‘-Titel. Sony’s Playstation Vita gewann in der Kategorie der besten Hardware. Unter anderem gewannen Fifa 12 in der Kategorie Bestes Konsolenspiel, Uncharted: Golden Abyss in der Kategorie bestes Handy-Spiel, Star Wars: The Old Republic den Titel des besten Online-Spiels, Diabolo III den des besten PC-Spiels, The Sims Social gewann in der Kategorie bestes Browsergame und Sesamstraße: Es war einmal ein Monster wurde zum besten Familienspiel gekürt.


Battlefield 3 vs. Call Of Duty: Modern Warfare 3


Bei den gamescom Awards triumphierte Battlefield 3 bereits über den neuen COD-Teil, doch was haben beide wirklich drauf? Hier der Vergleich der beiden gamescom-Versionen:
Bei der Battlefield-Demo handelt es sich um eine Koop-Mission. Zwei Spieler in einem Häuserkampf bei Nacht. Was sich eher taktisch anhört, entwickelt sich zum reinsten Kugelhagel. Die danach folgende Flucht in den Häusergraben ist alles andere als eine Dauerlösung. Die beiden Protagonisten zieht es zurück ins eigene Lager, doch plötzlich fallen Schüsse, Scharfschützen überall. Durch eben jene Überraschungsmomente, die in der Vollversion durch Zufallsereignisse noch abwechslungsreicher gestaltet werden sollen, durch die fantastische Zerstörungsanimationen und die bombastische Grafik entsteht eine Menge Spielspaß.
Auch bei der MW3-Demo startet man im Koop, doch hier im Survival-Modus, inmitten der Pariser Innenstadt, die gerade von Terroristen überrannt wird. Die Protagonisten müssen sich zuerst gegen Fußsoldaten, dann gegen Helikopter und schließlich gegen einen Juggernaut, einen sehr schwer gepanzerten und bewaffneten Soldaten, zur Wehr setzen. Fast nur mit Hilfe des, durch die erspielten Punkte, angeforderten Squads ist ein Sieg gegen den Juggernauten möglich. Hier wirkt zwar alles gut inszeniert, vor allen Dingen das Abseilen des Squads vom Helikopter, doch im Endeffekt bleibt diese Demo nur ein ziemliches Massaker.
Battlefield hat dieses Mal die Nase vorn.


Fifa 12 vs. Pro Evolution Soccer 2012


Fifa gegen PES, das ewige Duell geht in die nächste Runde.
Während EA mehr Wert auf ein noch realistischeres Gesamtverhalten und auf eine fast von Grund auf verbesserte Grafik legt, feilt Konami lieber an der Laufarbeit seiner PES-Akteure.

Fifa bietet in diesem Jahr ein um einiges realistischeres Spielverhalten. Die Spieler laufen sich nach wie vor gut frei, die Abwehr steht und in der Offensive kann wieder so einiges auf den Platz gezaubert werden, doch die Hauptneuerung ist das 2 Jahre lang entwickelte “Player Impact Engine“. Ein noch realistischeres Zweikampfverhalten sorgt für Spielspaß ohne Ende. Mit Hilfe von physikalischen Formeln werden nun Zusammenstöße, Tacklings und auch die Verletzungen realistisch dargestellt.

Bei PES hat sich nicht ganz so viel verändert. Wie jedes Jahr wurde an der KI gefeilt und die Grafik verbessert. Hier liegt die Hauptneuerung im Bereich Laufwege. Die Spieler bieten sich an und finden intelligente Laufwege zum Angriffsaufbau.

Dieses Jahr könnten selbst eingefleischte PES-Fans ernsthaft darüber nachdenken vielleicht doch zur Fifa zu wechseln, da es dieses Mal klar besser ist als der diesjährige Ableger der PES-Serie.


Playstation Vita


Der lang ersehnte Nachfolger der PSP ist endlich da. Exklusiv auf der gamescom feierte sie ihre Weltpremiere. Mit einem OLED-Bildschirm und mit einer komplett erneuerten Benutzeroberfläche, ist die PS Vita ebenso ausgestattet, wie mit eingebauten Kameras, einem GPS-Sender und einer 3G-Mobilfunk-Breitband-Konnektivität. Brillante Grafik und Social Gaming machen die PS Vita zur besten Hardware der gamescom.


City Festival


Neben der Messe selbst gab es auch in der Kölner Innenstadt eine weitere von der gamescom initiierte Veranstaltung: Das City Festival. Mehr als 100.000 Menschen besuchten das Festival, zwischen dem 19. und 21. August, auf dem unter anderem Blumentopf, Andreas Bourani, Tim Bendzko, Philipp Poisel, die Madsen oder die Guano Apes die Massen begeisterten.
Bewegungssteuerungssysteme
Natürlich gab es auch in diesem Jahr zahlreiche Bewegungsspiele auf der gamescom. Für jede Konsole war etwas dabei. Die wohl spektakulärste Präsentation kam aber zweifelsohne aus dem Lager Sony, ihr Spiel Dance Star Party wurde von den Breakdance Weltmeistern Flying Steps performt.


Online Games


Die Online- und Browsergames werden immer beliebter, das war auch auf der gamescom klar erkennbar. Die Spiele die größtenteils kostenlos sind und deren Publisher ihr Geld mit kleinen Zusatzitems, die man im Spiel erwerben kann, verdienen, nehmen immer mehr zu. In diesem Jahr war auch der weltgrößte Entwickler und Publisher von Social Games auf der Messe vertreten: Zynga. Innerhalb von kürzester Zeit haben sie sich zu einem der weltgrößten Publisher entwickelt, und das unter anderem mit Spielen wie Farmville, Cityville oder FrontierVille. Aber auch Onlinegames wie World Of Warcraft oder Star Wars: The Old Republic waren auf der Messe Vertreten.


EA


Einer der Größten Stände auf der gamescom, war zweifelsohne der von Electronic Arts. Mit über 350 Gaming-Stationen zum Spielen von Fifa 12, Star Wars: The Old Republic, Need For Speed: The Run, Mass Effect 3 und Battlefield war EA angereist, aber das war nicht das einzige. Mehrere Sportwagen, unter anderem ein Lamborghini, und ein Kampfjet brachten die Publisher mit nach Köln.


Gamescom Campus


Erstmals gab es auf der gamescom einen Bereich für Jugendschutz, Vermittlung, Medienpädagogik, Medienkompetenzen.


Spielehits für iOS und Android


Natürlich werden die Apps nicht vernachlässigt. Spielehits wie: Dead Space, 9mm, Gamedev Story, Pflanzen gegen Zombies, Soni&Sega Allstars Racing und Death Pally konnten angespielt werden.


Diabolo 3 auf die Konsole


„Wir versuchen gerade das beste Entwicklerteam bei Blizzard zusammenzustellen. Wir suchen derzeit Programmierer, Artists und Designer, für die es ein Traumjob ist, Diabolo 3 auf die Konsole zu bringen.“, so ein Blizzard-Sprecher auf der gamescom. Wie lange sich diese geplante Produktion noch dauern wird ist unklar, da der 3. Diabolo-Teil für PCs seit Jahren nicht richtig fertig wird.


Welche Spiele gab es noch?


Natürlich gab es auch neben den ganzen Superhits natürlich noch weitere hochkarätige Titel auf die man sich freuen darf. BioShock Infinite, Borderlands 2, Prototype 2, Assassin’s Creed: Revelations, Final Fantasy XIII-2 und natürlich auch Uncharted 3. Das sind wahrhaftig keine schlechten Spiele, doch gingen sie leider bei Spielen wie Battlefield 3, Fifa 12 oder Call Of Duty: Modern Warfare3 ein bisschen unter… schade.

Unvergessliche Erlebnisse, eine Atemberaubende Atmosphäre, bewundernswerte Geduld, und kreative Outfits, das alles gibt es auf der gamescom. „ Mit einem Wort: überwältigend!“ wie der Vorsitzende der Geschäftsführung Gerald Böse passend resümiert.


Ein Auszug von diesem Bericht wird im Laufe dieser Woche im Kettwig Kurier zu lesen sein.



Bilder und Bericht :Lars Kahra
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.