Die Stadt Goch bietet 17 verschiedene Führungen für ihre Gäste an
Geschichte, einfach spannend erzählt

Die Gästeführer der Stadt Goch nehmen die Teilnehmer mit auf höchst unterschiedliche Zeitreisen.
  • Die Gästeführer der Stadt Goch nehmen die Teilnehmer mit auf höchst unterschiedliche Zeitreisen.
  • hochgeladen von Franz Geib

In den großen Metropolen genügt dem Gästeführer ein Fähnchen oder ein Schirm in der Hand, um seine Gäste zusammen oder bei Laune zu halten, für Spannung sorgen schon die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die es in Berlin oder Hamburg zuhauf in jeder Straße gibt. Auf dem Land, wo nicht hinter jeder Ecke ein Denkmal auf Besucher wartet, müssen sich Kulturämter und Tourist-Informationen schon was einfallen lassen, um ihren Gästen zu zeigen wie vielfältig und spannend die Region ist. Da wartet auch schon mal ein historischer Postbus beim Start der Tour.

VON FRANZ GEIB

Goch. Die Stadt Goch hat sich schon seit langem darauf spezialisiert ihren auswärtigen Gästen, aber auch den Einheimischen, bei ihren Führungen nicht nur ein Fülle an Informationen, sondern auch gute Unterhaltung zu liefern und hat ihr Angebot jetzt deutlich erweitert. "Die Leute wollen heute ein Event, sprich Führungen unter bestimmten Themen, kombiniert mit einer Geschichte", weiß Stadtsprecher Torsten Matenaers.

Fahrt mit dem Schweizer Postbus

17 verschiedene Stadt- und Themenführungen sind ab sofort bei der Gocher KulTOURbühne buchbar. Neun Gästeführerinnen und Gästeführer begleiten die Teilnehmer auf ihrer Reise durch die wechselvolle Geschichte der jeweiligen Orte oder erzählen einfach spannende Geschichten rund um das Leben berühmter und berüchtigter Zeitgenossen. Walburga Schneider, Ruth Küppers, Annette Wozny-Koepp, Herta Tapp, Rob Miesen, Gustav Kade, Franz van Well, Theo Ghijsen und Jürgen Ante bieten einen kurzweiligen und manchmal auch launigen Blick zurück und präsentieren die Region auf höchst unterschiedliche Weise.
Am auffälligsten dürfte aber vor allem "DinoSaurer", Jahrgang 1948, daher kommen: Im schwarz-gelben Oldtimerbus, der anno dazumal in den Diensten der Schweizer Post in den Alpen unterwegs war, nimmt Annette Wozny-Koepp ihre Gäste mit den historischen Niederrhein neu zu entdecken. Gemütlich, im ruhigem, aber keineswegs leisem, Tempo genießt die Gruppe die Region und erfährt die Geschichten, die die Gästeführerin zu erzählen hat. Der Clou: Scheint die Sonne, öffnet Fahrer Uli Hotstegs das Dach komplett auf, reisen die Mitfahrer "oben ohne". Das Interieur sorgt zusätzlich für nostalgischen Charme.

Nachdenklich oder auch lustig

Nostalgisch angehaucht kommen auch die Führungen durch das Klostergut Graefenthal daher. Diese haben bereits im März begonnen, die nächste findet am kommenden Sonntag, 256. Mai, statt. Walburga Schneider, klassisch gewandet als Nonne führt die Teilnehmer durch das Tal der Grafen als Zisterzienserin. Ein klösterliches Mahl, Kaffee und Kuchen serviert Irma Hagedorn und ihr Team. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Als Nachtwächter, Schmuggler, Pup Jäntje oder Jan den Düwel begrüßt auch Rob Miesen nostalgisch gekleidet seine Gäste. seine Führungen sind geprägt von zahlreichen "Dönekes" aus früheren Zeiten und darum extrem beliebt. Letztere Tour ist ein grenzüberschreitendes Angebot, mit dem Planwagen geht es bis in die Maasduinen und zurück.
Neu im Programm sind die Führungen über die drei jüdischen Friedhöfe mit Franz van well. An der Kalkarer Straße, Hinter der Mauer und an der Reeser Straße wurden die damaligen Mitbürger jüdischen Glaubens begraben. Franz van Well, Ur-Gocher und ehemaliger Beamter bei der Stadt, kennt deren Geschichten und Schicksale und wird diese in seinen Führungen erläutern.
Aufgenommen ins Kulturprogramm wurden auch die Führungen durch die Wechselausstellungen im Gocher Museum. Jeden Donnerstag ab 15 Uhr (außer an Feiertagen) finden diese statt, Museumsbesucher zahlen neben dem Eintritt keine weitere Gebühr. Eine zweite Führung begibt sich auf die Spuren des Heiligen Arnold Janssen mit einem Besuch des Geburtshauses des Ordensgründers. Für Schulklassen und Kindergartengruppen ist die Führung kostenlos. 
Info: 
Informationen zu allen Führungen gibt es im Internet unter www.goch.de/fuehrungen, in der neuen Broschüre "Führungen in Goch" (erhältlich im Rathaus) und bei der KulTOURbühne Goch im Rathaus. Folgende Führungen werden angeboten: 1 - Arnold Janssen - Auf den Spuren eines Heiligen, 2 - Braukunst in Goch - Geführte Radtour für Erwachsene, 3 - Eselwandern im Reichswald - Mit dem Esel an der Niers entlang, 4 - Ganz nah am Wasser gebaut - Rundgang mit Sprichwörtern und Anekdoten, 5 - Gocher Kirchen - Die mystagogische Kirchenführung, 6 - Im Tal der Grafen - Leben und arbeiten im Kloster Graefenthal, 7 - Auf den Spuren von Jan den Düwel, 8 - Jüdische Friedhöfe, 9 - Kloster Graefenthal - Die Wiege des Gelderlandes, 10 - Museum Goch - Führung durch die Wechselausstellung oder Sammlung, 11 - Nostalgietouren - Mit einem Schweizer Postbus den Niederrhein entdecken, 12 - Nachtwächterführung - "Hört ihr Herrn und lasst euch sagen ...", 13 - Pup Jäntje führt durch das alte Goch, 14 - Schmugglertour - Von Schmugglern und anderem lichtscheuen Gesindel, 15 - Segway-Tour - Hightech und Naturgenuss, 16 Stadtführungen zwischen Steintor und Poorte Jäntje, 17 - Wahre Geschichte(n) aus Goch!? 17 Führungen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen