Hochschulpreise für Mühlhoff aus Uedem, Chefs Culinar aus Weeze und KHS aus Kleve

Bereits zum sechsten Mal wurde der Hochschulpreis mit freundlicher Unterstützung der Volksbanken und Sparkassen im Kreis Kleve vergeben. In diesem Jahr erhielten KHS GmbH Produkt Center Packaging Technology Kisters aus Kleve, Mühlhoff Umformtechnik GmbH aus Uedem sowie Chefs Culinar West GmbH & Co.KG aus Weeze die Auszeichnung.
4Bilder
  • Bereits zum sechsten Mal wurde der Hochschulpreis mit freundlicher Unterstützung der Volksbanken und Sparkassen im Kreis Kleve vergeben. In diesem Jahr erhielten KHS GmbH Produkt Center Packaging Technology Kisters aus Kleve, Mühlhoff Umformtechnik GmbH aus Uedem sowie Chefs Culinar West GmbH & Co.KG aus Weeze die Auszeichnung.
  • hochgeladen von Christian Schmithuysen

Schon von weitem leuchtete das noch junge Bürgerhaus der Gemeinde Weeze in zurückhaltendem Blau und deutete auf die besonderen Stunden dieses Abends hin. Dutzende von Fahrzeugen kreisten bei ihrer Parkplatzsuche umher.

WEEZE. Das Forum Kreis Kleve sollte auch im einstigen Schreinerdorf alle Stühle füllen. Mehr noch: Vor den Augen vieler Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Hochschulwesen und weiteren Teilen des gesellschaftlichen Lebens lieferte diese wohl wichtigste Veranstaltung der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve eines jeden Jahres gleich zwei Nachweise: Die Firmenchefs im Kreisgebiet haben längst erkannt, wie bedeutsam sich die Hochschule Rhein-Waal in das Tagesgeschäft der Unternehmen einbringen kann. Und ferner: Die Niederländer sind nicht nur angenehme, gute Nachbarn und Geschäftspartner, sondern die Pflege und der Ausbau vorhandener Geschäftsbeziehungen könnten auch zur weiteren Steigerung des Handelsvolumens beitragen. Diesen Optimismus streute insbesondere Günter Gülker, der als Geschäftsführer der Deutsch-Niederländischen Handelskammer in Den Haag als Hauptreferent dieses Forum Kreis Kleve ans Rednerpult trat.
„Kreis Kleve – Wir sind Mittelstand“ hieß es zunächst, als der neueste Kurzfilm der Kreis-WfG strahlungskräftige Firmenlogos als Stolz der Region auf die Großleinwand schmetterte. „Flott und dynamisch“ nannte Landrat Wolfgang Spreen die farbenfrohe Präsentation, die sich so recht einfügte in ein Bühnenbild mit Schlote-Zeichnungen, mit Regionalkarte und den Namen aller 16 Städte und Gemeinden des Kreisgebietes. Als rhetorische Verneigung vor dem Standort sprach Spreen, Aufsichtsratsvorsitzender der Kreis-WfG, vom einstigen Schreinerdorf – „heute mit ureigenem Airport, einem Schmuckkästchen von neuem Bürgerhaus, mit Parookaville-Machern als niederrheinischen Unternehmerpreis-Gewinnern und Hunderten von frischen Ideen zur Steigerung der Lebensqualität seiner Bürger“.
Vor den Augen von Hochschul-Präsidentin Dr. Heide Naderer zeichnete der Landrat, der insbesondere allen Sparkassen und Volksbanken im Kreisgebiet für die Unterstützung dieser strahlungskräftigen Veranstaltung dankte, gleich drei Unternehmen und die zur Zusammenarbeit ausgewählten Lehrstühle der Hochschule Rhein-Waal und ihrer Studierenden aus. Die KHS GmbH aus Kleve, vertreten durch Volker Zahn, arbeitete mit Professorin Dr.-Ing. Stefanie Dederichs und deren Studierenden zusammen. Hier sollte die Umstellung bei Verpackungsmaschinen für verschiedene Aufgabenstellungen digitalisiert und vereinfacht werden. Auf einem mobilen Endgerät werden heute die genauen Verstell-Informationen visuell dargestellt. Eine öffentliche Präsentation auf Fachmessen ist bereits für das nächste Frühjahr vorgesehen.
Bei der Mühlhoff Umformtechnik GmbH in Uedem setzten Geschäftsführer Uwe Rautzenberg und Norbert Reintjes als „Teamleiter Konstruktion“ einen Prozess in Gang, an dessen Ende Professor Dr.-Ing. Peter Kisters vom Lehrstuhl „Maschinenbau und Produktdesign“ seinem Studierenden Daniel Neubauer als frischgebackener Bachelor-Absolvent und heutigem Master-Studierenden bescheinigen konnten: Die Herausforderung der Schaffung schriftlicher Bauvorschriften für Werkzeuge als „Bauvorschrift für Werkzeuge 2.0“ wurde gemeistert. Das Geleistete wird helfen, insbesondere Zulieferern im In- und Ausland die Zusammenarbeit auf hohem Niveau zu erleichtern.
Das Unternehmen Chefs Culinar West mit Sitz in Weeze, vielen deutlich bekannter unter dem traditionellen Namen Jomo, rief durch die Geschäftsführer Dr. Christian Moll und Hans-Gerd Janssen wie auch Personalleiter Ingo Derksen die Studierende Anne Kohl und ihren Professor Dr. Robert Renner vom Lehrstuhl „Gesundheitsförderung und Ernährung“ auf den Plan. Die gebürtige Pfalzdorferin widmete sich der Herausforderung, die psychischen Belastungen und Gefährdungsmomente der Mitarbeiterschaft, denen sie im Unternehmen ausgesetzt sein könnten, zu hinterfragen und zusammenzutragen. Das Projekt der Master-Studentin ist Teil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und kommt damit den mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Chefs Culinar West zugute.
Zuvor bereits stellten sich Flughafenchef Ludger van Bebber, Honorarkonsul Freddy B. Heinzel, Kreishandwerksmeister Ralf Matenaer und Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers den Fragen von Moderator Tom Hegermann. Sie alle lobten die kreisnahe Grenze als großen Vorteil mit noch größerem Chancenreichtum, der allerdings immer noch zu wenig genutzt werde. Günter Gülker, der Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Niederländischen Handelskammer und Hauptreferent des Abends, sah eine Steigerung der Mobilität auf beiden Seiten der Grenze als Herausforderung für die Zukunft an. Nur so sei das Fachkräfte-Problem in den Griff zu kriegen. In den Bereichen Mobilität, Infrastruktur undDigitalisierung könne die deutsche Seite vieles von den Nachbarn lernen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen