Aufforderung zum Tanz im Gocher Stadtpark

Anzeige
 

Am Pfingstsamstag war wieder ganz schön was los in der Miteinanderstadt Goch an der Niers. Geboten wurde zum einen der Auftakt des Pfingsttreffens der Treckerfreunde Hommersum-Kessel am Kloster Graefenthal, zum anderen der Start des jeweils zum Pfingstfest stattfindenden Tages der offenen Tür beim Luftsportverein Asperden.

Eine Aufforderung zum inklusiven Tanz war jedoch ein Novum in der Geschichte des Gocher Stadtparks. Der Verein „Gocher Stadtpark e.V.“ lud von 17 bis 21 Uhr in Zusammenarbeit mit der „Disco mal anders“zu einem inklusiven Event "Tanzen im Stadtpark" ein, einem musikalischen und natürlich auch sportlichen Tanztreff von Menschen mit und ohne Behinderung.
Hansi Domke vom Rinkenhöfchen war dabei mit einem kostenlosen Einsatz als DJ mit dem nötigen Equipment für einen fetzigen Schlagerabend.
Zunächst sah es ja sehr düster aus am Himmel. Und der versprochene Sonnenschein hielt sich im wahrsten Sinne des Wortes sehr bedeckt.
Aber nicht nur Wolken veranlassten die Stirn der Veranstalter zu einem kräftigen Stirnrunzeln, auch kurze und kräftige Regengüsse zogen über den Stadtpark und ließen Böses ahnen. Aber, wie Wolfgang Langowski aus dem Team der an diesem Samstag 10 tätigen Ehrenamtler schilderte, wurden flugs noch ein paar Pavillons aufgestellt, die vor dem Regen schützen sollten.
Kurz nach dem Start der Veranstaltung sorgte einer dieser Schauer sogar kurzzeitig dafür, dass der eine oder andere Besucher zweifelte ob des nassen Segens von oben und das Feld räumte.
Aber dann besann sich Petrus doch eines Besseren, schloss die Pforten, lockte die Sonne hervor und befahl dem Donnergott, sich ins Nirgendwo zu trollen.
Und es wurde ein trockenes Event, ein stimmungsvolles Treffen bei dem die Besucher sich prächtig amüsieren, unterhalten und das Tanzbein schwingen konnten.
Im Verlauf der Veranstaltung dienten die schnell noch aufgestellten Pavillons sogar noch als wunderbare Schattenspender.
Sowohl für die Veranstalter als auch die Besucher dieses Stadtparkfestes – Jung wie Alt - erfüllten sich die Erwartungen zur vollsten Zufriedenheit. Die Aufforderung zum Tanz wurde freude-strahlend und enthusiastisch angenommen und man konnte die Freude über diese von dem Verein „Gocher Stadtpark e.V.“ gebotene neue Nutzung des einst in Vergessenheit geratenen Parks förmlich mit den Händen greifen – und mittanzen, mitsingen, einfach fröhlich sein.
Für den Verein selbst hat sich auch eine finanzielle Belastung relativiert. Die Kosten für die Miete eines teuren Toilettenwagens, der das knappe Budget der Vereinskasse schwerwiegend belastete, sind zukünftig durch den Einsatz eines kleineren und kostengünstigeren Wagens - notwendig als Behindertentoilette und bei größeren Events - reduziert, da die Toilettenanlage unterhalb der „Muschel“ wieder genutzt werden kann.
So kommt zur Freude über ein gelungenes Event und die damit verbundene Anerkennung des immensen ehrenamtlichen Einsatzes noch der Wegfall einer belastenden finanziellen Sorge.
Zusätzlich freuen würden sich natürlich auch Thomas Claaßen und die gesamte 30köpfige ehrenamtliche Mannschaft über viele weitere „helfende Hände“, aber natürlich auch jede weitere Mitgliedschaft im Verein.
Bei Interesse gibt’s hier weitere Infos : Gocher Stadtpark e.V., Roggenstr. 31, 47574 Goch, Tel.: 02823/9274614, Email th.claassen@t-online.de oder auf facebook : https://www.facebook.com/pg/Gocher-Stadtpark-eV-86...


Text: Lothar Dierkes
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
60
Thomas Claaßen aus Goch | 05.06.2017 | 11:04  
4.433
Michael (Micky) Peters aus Goch | 05.06.2017 | 11:44  
33.444
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 05.06.2017 | 13:53  
2.974
Beate Haack aus Emmerich am Rhein | 06.06.2017 | 11:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.