Student ruft "Unterhaltung aus Hagen für Hagen" ins Leben

Der gebürtige Hagener Alexander Seidinger ist Student, Musikliebhaber und ein sozialengagierter Enkel.

Dieses Zusammenspiel sorgt für die richtige Mischung, um ein für Hagen einmaliges Projekt ins Leben zu rufen.

„Unterhaltung aus Hagen für Hagen“, schwebt dem 24jährigen Seidinger vor und findet damit bei dem Team der Begegnungsstätten in der Arbeiterwohlfahrt (AWO) positive Mitstreiter.

Gemeinsam laden Seidinger, von Freunden und Verwandten nur Alex genannt, zu einer ersten Begegnung für Unterhaltungsmenschen aus Hagen am 01. Juli 2014 um 18:00 h in den Kulturhof nach Emst (Auf dem Kämpchen 16, 58093 Hagen) ein.

Alex hat sich die Gründung einer lockeren Gruppen von Musikern und anderen auftretenden Künstlern ausgedacht, die in sozialen Einrichtungen für eine Abwechslung im oftmals grauen Alltag sorgen möchten.

„Wenn jeder interessierte Musikschüler oder Zauberer aus seinem Repertoire fünf bis zehn Minuten Zeit ehrenamtlich investiert, so haben wir bei 10 Mitstreitern schon Programm für gute 90 Minuten“, ist sich der Klarinettist Seidinger sicher.

Bei Terminanfragen stellt Seidinger aus der Gruppe der freiwilligen Künstler ein entsprechendes Programm, je nach Verfügbarkeit und Lust der einzelnen Aktiven zusammen. Auftrittsorte sollen in erster Linie Altersheime, Kirchengemeinden, Begegnungsstätten oder Krankenhäuser sein.

Alex Seidinger bekam die Idee bei einem Besuch im Altersheim seiner Großmutter und sah sofort die Notwendigkeit der Oma und den Mitbewohnern den tristen Tagesverlauf angenehmer zu gestalten.

Auch wenn der Gründer dieses musikalischen „Flashmop“-Projektes selber noch als Nachwuchskraft einzustufen ist, so sieht er in der Gruppe sowohl kulturelle Anfänger und Profis, junge und ältere Leute, Musiker und Sänger, Clowns und Zauberer. „Alles was unterhalten kann, soll willkommen sein“, sagt Seidinger.

Das Thema des ehrenamtlichen Engagements wird auch in den AWO-Begegnungsstätten großgeschrieben. Daher unterstützen Alessia Smurra, Kirstin Ebeling und Sven Söhnchen von der heimischen Arbeiterwohlfahrt das Kunst-Projekt umgehend. Im Emster Kulturhof können die Künstler hierzu auch eine Heimat für (un-)regelmäßige Sessions finden, zudem hilft das Team der Begegnungsstätten bei der Auftrittsaquise und der Verwaltungsarbeit im Hintergrund.

Und die zukünftigen Mitstreiter Seidingers – wo ist deren Gewinn? In der neuen Gruppe können (musikalische) Kontakte und Freundschaften geknüpft und bereits erlernte Fähigkeiten vor anderen Menschen präsentiert werden. „Und schlussendlich haben die auftretenden Künstler in Sozialeinrichtungen auch ein gutes Gefühl, anderen Menschen geholfen zu haben“, ist das Fazit des Initiators Alexander Seidinger.

Schon vor dem Auftakttreffen am 01. Juli kann man sich bei Alex Seidinger über das Projekt informieren. Telefonisch unter 0163 2555155 oder per Mail alexseidinger@web.de .

Autor:

Sven Söhnchen aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.