Das nächste Derby in der 2. Basketball-Bundesliga naht
Phoenix Hagen siegt gegen Giants

Die Hoffnung war da, doch die Vorzeichen sprachen nicht unbedingt für einen Auswärtssieg bei den Bayer Giants Leverkusen. Das Gegenteil bewies Phoenix Hagen am Donnerstagabend in der Ostermann Arena und setzte sich 84:68 (44:31) gegen das Team von Hansi Gnad durch. Damit sind die Feuervögel das zweite Team, das die Giants in eigener Halle schlagen konnte.

Nachdem Javon Baumann den Sprungball für die Feuervögel holte und die Partie unter dem Jubel von über 150 Hagener angepfiffen wurde, holte Kyle Leufroy die Führung zum 2:0. Lasher legte gleich für die Hausherren nach, doch dann lag das Wurfglück auf Hagener Seite. Javon Baumann stellte das 8:2 her und nachdem Patzer auf beiden Seiten sich häuften, erhöhte Dominik Spohr per Dreier zum 11:2. Und so gut sollte es für die Hagener weitergehen: Joel Aminu stellt eine Minute vor Viertelende sogar noch 20:2 her, bevor Hornsby an die Linie durfte und einen seiner zwei Freiwürfe zum 20:3 verwandelte. Für Phoenix durfte daraufhin Kyle Leufroy auch noch einmal an die Linie und versenkte zum 22:5-Viertelstand bereits seinen 10. Punkt.
Für Spohr kam nun Gilmore, der sich auch gleich mit Punkten zum 25:7 meldete. Für die Leverkusener konnte Nick Hornsby gleich drei Mal nacheinander Boden gutmachen, was Chris Harris nach eineinhalb Minuten zur Auszeit bewegte (25:11). Leverkusen war nun im Spiel angekommen und unter dem Korb entwickelte sich ein Duell zwischen Baumann und Heinzmann, in dem Baumann punktetechnisch dominierte, jedoch auch schnell zwei Fouls kassierte, was Adam Pechacek wieder auf den Plan rief. Trotz frischer aufspielenden Giants konnte Hagen den Vorsprung über einen Großteil des zweiten Viertels halten. Zwei Minuten vor Schluss dunkte Sheldon Eberhardt zum 40:25, doch bevor das Momentum umschlagen konnte, griff Harris zum nächsten Timeout. Celebics dritter und vierter Dreier machten es erst acht Sekunden vor dem Pausenpfiff wieder knapper, den 44:31-Halbzeistand stellte Niklas Geske per Korbleger her.

Hagener ließen sich nicht beirren

Ein Hagener Ballverlust und das 44:33 durch Heinzmann markierten den Start in die zweite Halbzeit. Doch auch der Hagener Big Man Baumann scorte gleich wieder doppelt. Ein durch nichts zu stoppender Kyle Leufroy war maßgeblich dran beteiligt die Hagener Führung bis zur Viertelhälfte auf 58:37 hochzuschrauben, während Leverkusen sich im Angriff gegen die Hagener Defense wieder schwerer tat. Kuczmann, der beim Dreier gefoult wurde und ein 4-Punkte-Spiel zum 58:43 kreierte, ließ Hoffnung in der Ostermann Arena aufkommen. Doch die Hagener ließen sich an diesem Abend zu keinem Zeitpunkt beirren, holten sich das dritte Viertel und gingen mit einer 64:47-Führung ins Schlussviertel.
Sheldon Eberhardt eröffnete die heiße Phase des Spiels per Korbleger, während die Hagener aus dem Feld zunächst nicht erfolgreich waren. Baumann legte an der Freiwurflinie zum 49:65 nach und dann fielen per Spohr-Dreier und einem Sprungwurf von Jon Octeus wieder die Körbe (49:70). Octeus verwandelte auch noch zwei spektakuläre Würfe zum 50:72 sowie 50:74 und führte das Hagener Spiel an. Vier Minuten vor Schluss kassierte Javon Baumann sein fünftes Foul und Zdravevski und Pechacek mussten gegen Edigin und Schick standhalten. Gleich drei Mal in Folge durften die Leverkusener nun an die Freiwurflinie und Tim Schönborn krönte den Lauf mit einem Dreier zum 76:62. Den letzten Funken Hoffnung auf einen Leverkusener Heimsieg nahm Joel Aminu den Hausherren 1.30 Minuten vor Schluss, als er an der Freiwurflinie das 80:65 herstellte. Die letzten vier Hagener Zähler verbuchten die Feuervögel ebenfalls an der Freiwurfline und konnten durch einen 84:68-Sieg ganz wichtige Punkte aus Leverkusen mitnehmen.

Paderborn zu Gast in der Krollmann-Arena

Nach dem Derby ist in dieser Woche vor dem Derby. Bereits am Sonntag steht der 25. Spieltag der  2. Basketball Bundesliga ProA für die Feuervögel an. Zu Gast sind dann die Uni Baskets Paderborn, die sich bislang mehr als gut präsentiert haben und sich auf den Playoffplätzen einfinden konnten.
Jedoch hat das Team von Steven Esterkamp seit Mitt Januar keinen Sieg mehr eingefahren. Zuletzt steht ein Auswärtssieg bei den PS Karlsruhe LIONS zu Buche, danach folgten teils bittere Niederlagen gegen Kirchheim, Leverkusen und zuletzt Heidelberg. Der Schlüssel zum Erfolg liegt unter anderem in der konstant guten Mannschaftsleistung der Ostwestfalen. Mit Kendale McCullum kommt nach Duane Wilson (Nürnberg Falcons BC) zudem der zweitbeste Point Guard und Schütze der Liga zum Ischeland und wird von einer Handvoll weiteren Topscorern unterstützt, die durchschnittlich zweistellig punkten.
Karten für die Partie gibt es am Freitag von 11 bis 18 Uhr und am Samstag von 11 bis 14 Uhr im Phoenix Hagen Fanstore. Die Tageskasse an der Krollmann Arena öffnet am Sonntag um 15.30 Uhr.

Autor:

Lokalkompass Hagen aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.