Polizei stellt Jahresbericht 2018 vor
Kriminalität im Kreis weiter zurückgegangen

Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen.

Kreis. "Die Furcht, Opfer einer Straftat zu werden, ist in den Köpfen vieler Menschen fest verankert. Durch Berichte in der Presse, aber auch in den sozialen Medien, sind Kriminalfälle ständig präsent - manchmal über Tage hinweg. Die statistische Wahrscheinlichkeit, von einer Straftat betroffen zu sein, liegt oft weit niedriger als die Menschen meinen und fühlen. Die Gesamtzahl der Straftaten in meinem Zuständigkeitsbereich ist bei einer gestiegenen Aufklärungsquote auf den tiefsten Stand seit 38 Jahren gesunken", stellt Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen zusammenfassend dar. "Raubtaten, Diebstähle, Straßen- und Gewaltkriminalität sind zurückgegangen. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist sogar um fast ein Drittel gesunken."

Holger Haufmann, Leiter der Direktion Kriminalität, ergänzt: "Mit vereinten Kräften aus allen Direktionen haben wir durch Ermittlungen, Kontrollen, Präsenz, Präventionstipps und mit Hilfe von zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung erreicht, dass über 600 Haushalte weniger von Einbrechern heimgesucht wurden."
"Bedauerlicherweise sind nicht alle Trends positiv. Die Zahl der Gewalttaten gegen Staatsdiener ist weiterhin auf hohem Niveau. Mit dem Fäkalienbewurf auf Polizistinnen und Polizisten meiner Hundertschaft im Hambacher Forst hat die Respektlosigkeit eine neue Dimension erreicht, die mich erschrocken hat. In über 300 anderen Fällen leisteten Menschen Widerstand gegen die Polizei oder griffen sie oder andere Vollstreckungsbeamte an", so Friederike Zurhausen.Die Anzahl der Nichtdeutschen Tatverdächtigen ist im Jahr 2018 rückläufig. Auch dies korrespondiert mit der insgesamt gesunkenen Kriminalitätsbelastung. Der Anteil von Nichtdeutschen an der Gesamtanzahl aller ermittelten Tatverdächtigen bewegt sich mit nun 28,72% etwa auf dem Vorjahresniveau (28,22% im Jahr 2017). Der Kriminalitätsbericht 2018 umfasst neben einem Blick auf die Gesamtzahlen für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen auch eine detaillierte Analyse einzelner Deliktsbereiche und eine Aufstellung der wichtigsten Zahlen aus den einzelnen Kommunen. Besondere Ermittlungserfolge und Präventionsprojekte finden sich ebenfalls im Bericht für das Jahr 2018 wieder.

Die Deliktsfelder im Einzelnen 

Tötungsdelikte: Im Jahr 2018 wurden vier Menschen durch Gewalttaten getötet, im Vorjahr waren es zwei. Insgesamt wurden 19 Tötungsdelikte statistisch erfasst, in 15 Fällen blieb es glücklicherweise beim Versuch. Alle Taten konnten geklärt werden. Unter den erfassten Tötungsdelikten im Kalenderjahr 2018 sind sechs Morde, zehn Delikte des Totschlags sowie drei fahrlässige Tötungen. Bei den Tötungsdelikten handelt es sich in den allermeisten Fällen um Beziehungs¬taten, so dass die Anzahl polizeilich kaum zu beeinflussen ist und sich Fallzahlen¬schwankungen dadurch erklären.

Sexualdelikte: Die Zahl der Sexualdelikte stieg von 566 Taten aus dem Jahr 2017 auf 590 Delikte im Jahr 2018 an. Durch eine Gesetzesänderung wurden seit 2017 auch sexuelle Belästigungen unter den Sexualdelikten erfasst. Viele dieser Delikte flossen früher als Beleidigung in die Statistik ein. Die Aufklärungsquote des Vorjahres konnte auf annähernd 80% gesteigert werden. Bei den schwerwiegenden Sexualstraftaten (Vergewaltigungen und sexuellen Nötigungen) kannten sich Täter und Opfer in den allermeisten Fällen. Die in der Gesamtzahl der Sexualdelikte enthaltenen Fälle des sexuellen Missbrauchs sind deutlich gesunken. Waren hier 2017 noch 236 Taten gesamt erfasst, so sind es 2018 nun 183 Taten. Das entspricht einem Rückgang um 53 Delikte. Diese Taten wurden zu beinahe 72% aufgeklärt. Mehr als die Hälfte der Missbrauchsdelikte sind dem sexuellen Missbrauch von Kindern zuzurechnen; insgesamt sind dies 98 Taten. Das sind 33 Delikte weniger als im Jahr 2017. Diese Taten wurden zu fast 81% aufgeklärt.

Rohheitsdelikte: Die Rohheitsdelikte, zu denen z. B. Raubstraftaten und Körperverletzungsdelikte gehören, sind in 2018 um 183 Taten zurück gegangen. 8.114 Delikte wurden erfasst; hiervon wurden über 87% aufgeklärt. Somit konnte die hohe Aufklärungsquote des Vorjahres sogar noch leicht gesteigert werden. Die sonstigen Rohheitsdelikte umfassen unter anderem Straftaten gegen die persönliche Freiheit wie Menschenraub, Freiheitsberaubung, Nötigung, aber auch das Nachstellen oder neudeutsch "Stalking". Hier sind insgesamt 2.520 Taten (-95) erfasst, 1.477 davon sind Bedrohungen, 666 Nötigungen. Stalkingtaten wurden in 292 Fällen erfasst. Die Aufklärungsquote ist in dem Deliktsbereich der Straftaten gegen die persönliche Freiheit naturgemäß hoch (91%), da es sich in den allermeisten Fällen um Taten mit einer Vorbeziehung handelt.

Raub: Die Statistik 2018 führt 402 Raubdelikte auf. Dies ist der niedrigste Stand seit 2004. Es konnten mehr als die Hälfte der Taten aufgeklärt werden. 176 davon waren Delikte des Straßenraubes, das entspricht einem Anteil von ca. 44% an den Raubtaten. Die Aufklärungsquote konnte beim Straßenraub auf nahezu 43% gesteigert werden. 31 Geschäfte wurden im Jahr 2018 beraubt. Im Vorjahr waren es noch 17 Taten mehr. Diese Raubtaten wurden zu 45% aufgeklärt. Zum Raub von Handtaschen kam es 2018 in 17 Fällen.

Körperverletzung: Insgesamt wurden über 5.000 Körperverletzungsdelikte im Jahr 2018 erfasst, etwas weniger als im Vorjahr. Die Aufklärungsquote ist mit knapp 88% auf hohem Niveau. In 1.335 Fällen gab es Anzeigen wegen gefährlicher und schwerer Körperverletzungen. Eine gefährliche Körperverletzung wird erfasst, wenn z. B. ein Gegenstand wie ein Messer oder ein Schlagstock eingesetzt wurde. Von einer schweren Körperverletzung wird gesprochen, wenn schwere gesundheitliche Folgen bleiben. Von den gefährlichen und schweren Körperverletzungen konnten über 83% aufgeklärt. 691 der gefährlichen und schweren Körperverletzungen wurden auf Straßen, Wegen oder Plätzen begangen, waren also auch der Straßenkriminalität zuzuordnen. Hier ist ein Rückgang um 50 Delikte zu verzeichnen. Die Aufklärungsquote beträgt annähernd 78%. Hauptanteil bei den Körperverletzungen sind leichtere Taten, also einfache Körperverletzungen. Hier sind über 3.600 Delikte erfasst, von denen fast 90% geklärt werden konnten. In diesem Bereich sind die Fallzahlen um 53 Taten gestiegen. Die meisten dieser Körperverletzungen sind Beziehungsdelikte. Diebstahl

Insgesamt wurden 2018 beim Polizeipräsidium Recklinghausen fast 19.000 Diebstahlsdelikte angezeigt. Das entspricht einem Anteil von 39% an der Gesamtkriminalität. Die Fallzahlen sind um mehr als 1.700 Fälle gesunken. 8.774 Taten waren dabei Diebstähle unter erschwerenden Umständen, also beispielsweise Einbruchs- oder Bandenkriminalität. Dies ist ein Rückkgang um 1.407 Delikte im Vergleich zu 2017. Die Aufklärungsquote bei den einfachen und erschwerten Diebstählen liegt fast auf Vorjahresniveau. In 245 Fällen wurden Kraftwagen, in 291 Fällen Motorräder und Roller gestohlen. Beim Ladendiebstahl sind 2018 insgesamt 282 Taten weniger erfasst worden. Insgesamt sind hier über 2.800 Fälle registriert, mehr als 91% sind geklärt.

Wohnungseinbruch: Wie sich schon im Laufe der letzten Monate andeutete, ist die Zahl der Wohnungseinbrüche im Jahr 2018 um fast ein Drittel zurückgegangen. In den letzten 30 Jahren gab es keinen so niedrigen Stand. Fast jeder zweite Einbruch war unvollendet - entweder kamen die Einbrecher nicht herein oder sie haben keine Beute gemacht. Die Aufklärungsquote liegt bei fast 16 Prozent. Die Ermittlungskommission Phönix war wie alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des PP Recklinghausen mit Eifer dabei, Wohnungseinbrecher dingfest zu machen und Einbrüche zu verhindern. Mit der sogenannten Pfarrhausbande konnten Tatverdächtige festgenommen werden, die in NRW und Niedersachsen ihr Unwesen getrieben haben. "Diese Bande steht im Verdacht, auch den Einbruch in das Pfarrhaus in Haltern am See, bei dem ein Pater geschlagen und gefesselt wurde, begangen zu haben", teilt Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen mit.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.