Karl-Josef Laumann überreicht Förderung
Geldsegen für Krankenhaus: Abteilung für Geburtshilfe in Herdecke bekommt Förderung

Minister Karl-Josef Laumann übergibt dem Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke die Fördersumme. Das freut Dr. med. Anette Voigt, Leitende Ärztin der Frauenheilkunde und Geburtshilfe & Ärztliche Direktorin, Doris Knorr, Leitende Hebamme, und Christian Klodwig, Geschäftsführer (v.l.n.r.).
  • Minister Karl-Josef Laumann übergibt dem Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke die Fördersumme. Das freut Dr. med. Anette Voigt, Leitende Ärztin der Frauenheilkunde und Geburtshilfe & Ärztliche Direktorin, Doris Knorr, Leitende Hebamme, und Christian Klodwig, Geschäftsführer (v.l.n.r.).
  • Foto: GKH-Herdecke
  • hochgeladen von Patrick Jost

 Diese Nachricht hat große Freude im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke (GKH) ausgelöst: Die bei Eltern in der gesamten Region beliebte und stark wachsende Geburtshilfe erhält rund 3,8 Millionen Euro vom NRW-Gesundheitsministerium für die Weiterentwicklung der Abteilung.

Diese Summe entstammt dem Investitionsprogramm Krankenhaus-Einzelförderung, auf das sich das GKH zuvor mit dem Zukunftsprojekt beworben hatte.
Am Donnerstag, 18. November, wurde die Summe von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann an Dr. med. Anette Voigt, Ärztliche Direktorin und Leiterin der Frauenklinik, Doris Knorr, Leitende Hebamme, und Christian Klodwig, Geschäftsführer des Gemeinschaftskrankenhauses, übergeben. Für das GKH-Team kam der Förderbescheid zu einem ganz besonderen Zeitpunkt: Fast zeitgleich, nämlich am 15. November, wurde das 2000. Baby des Jahres 2021 in Herdecke geboren. Damit wurde nicht nur ein neuer Geburtenrekord aufgestellt, dieser kam auch schneller als erwartet. Im vergangenen Jahr waren es 1989 Kinder, die im GKH geboren wurden. „Dem Ziel, unsere Geburtshilfe noch stärker auf die Bedürfnisse der Neugeborenen, ihrer Mütter und der Väter auszurichten, kommen wir durch die NRW-Förderung ein weiteres Stück näher. Seit Jahren steigen die Geburtenzahlen in unserem Haus stetig an, was uns sehr freut. In diesem Jahr kommen erstmals deutlich über 2000 Babys im GKH zur Welt. Gleichzeitig belasten uns Raumnot und eine nicht mehr zeitgemäße räumliche Infrastruktur“, erklärt Dr. med. Anette Voigt. „Die Förderung durch das Land ermöglicht uns, neue, moderne Kreißsäle zu bauen. Damit tragen wir dem Wunsch der Gebärenden nach einem geborgenen, ruhigen Raum Rechnung, in dem sie ohne Ortswechsel Latenzphase und Geburt verbringen können.“
Rund 5 Millionen Euro veranschlagt das Gemeinschaftskrankenhaus insgesamt für die Ausbau- und Modernisierungspläne der Abteilung für Geburtshilfe. Der Fokus liegt dabei auf dem Bau neuer Kreißsäle sowie der verbesserten räumlichen und sanitären Ausstattung der vorhandenen Funktions- und Patientenzimmer.

Autor:

Lokalkompass Hagen aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen