Chon-Ji Herten beim Kampfrichterlehrgang der IBF

Unter Leitung des Bundeshauptkampfrichters Uwe Kampeter richtete der Kampfsportverband IBF einen Kampfrichterlehrgang in Laer aus. Dieser Lehrgang ist für die Schüler ab dem grünen Gürtel des Chon-Ji Herten eine Pflichtveranstaltung, um zur nächsten Prüfung zugelassen zu werden. Die erfahrenen Kampfrichter müssen ebenfalls an dem Lehrgang teilnehmen, um ihre Lizenz zu behalten und um sich auf dem neuesten Stand zu halten. Im theoretischen Teil des Lehrgangsabschnittes zur Disziplin Kampf wurde in diesem Jahr der Schwerpunkt Kampfrichterverhalten gesetzt. Im praktischen Teil wurden Sparringskämpfe durchgeführt, wobei die Kämpfer selber die Gelegenheit hatten, als Seitenrichter tätig zu werden. Dadurch lernen die Kämpfer die Perspektive der Seitenrichter kennen und die Situation, innerhalb von Sekundenbruchteilen die Kampfsituation zu bewerten und über Punkte zu entscheiden.
Nach einer kurzen Pause ging es dann zum zweiten Teil des Seminars mit dem Thema Formen über. Hier erörterten die gut 50 Teilnehmer zusammen mit dem Seminarleiter die Fehleranalyse des Jahres 2016. Die Teilnehmer sind nun mit ihren neuen bzw. verlängerten Kampfrichterlizenzen gut für die kommenden Turniere des Jahres gerüstet, auf denen viele von ihnen wieder als Kampfrichter und Betreuer aktiv sein werden.
Für Chon-Ji Herten nahmen Teil: Großmeisterin Petra Sennekamp 5.Dan, Laura Gertz, Yannick Witzke, Alexander Zacharias, Katerina Antedakis, Keanu Dennerlein, Zehra Cebeci, Devin Dzilak, Artem Meier und Meister Bernd Müller 1.Dan - daneben Bundeshauptkampfrichter Uwe Kampeter.
Unsere Trainingszeiten für Anfänger sind: Montags von 17.30 - 18.15 Uhr und Mittwochs von 17.15 - 18.00 Uhr

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen