"Jazzies" des TuS 96 tanzen bei der WM

Trainingsfleißig: Sechsmal in der Woche üben die "Jazzies" für die WM. Fotos (2): Michael de Clerque
2Bilder
  • Trainingsfleißig: Sechsmal in der Woche üben die "Jazzies" für die WM. Fotos (2): Michael de Clerque
  • hochgeladen von Michael Köster

Die Nervosität bei den "Jazzies" hält sich noch in Grenzen. Dabei fliegen die jungen Tänzerinnen des TuS 96 Hilden in einer Woche zur Weltmeisterschaft im Jazz und Modern Dance nach Polen.

Für Pia Görgen, Victoria Hirsekorn, Lisa Lehmann, Laura Mertens, Johanna Mertzky, Marielle Müller, Leonie Sitter und Lotte Timmer ist die Sporthalle am Weidenweg momentan schon fast ein zweites Zuhause. Und für Trainerin Maren Klever sowieso. Die 26-Jährige betreut nicht nur die Regionalliga-Mannschaft des TuS 96, sie bereitet die "Jazzies" gewissenhaft auf das große Ereignis Weltmeisterschaft vor.
Normalerweise wird drei Mal in der Woche geübt, bis zur WM wurde das Trainingspensum verdoppelt. Von Müdigkeit ist bei den zehn- und elfjährigen Mädchen allerdings nicht zu spüren. Im Gegenteil: Alle sind mit Feuereifer bei der Sache. "Es macht riesig Spaß", erklären die jungen Damen.

Überragende Saison

Die WM-Teilnahme ist für die "Jazzies" der Lohn für eine überragende Saison. Zunächst hatten sie in der Kinderliga NRW den hohen Favoriten aus Wuppertal hinter sich gelassen und sich dann auch noch bei den Deutschen Meisterschaften in Saarlouis gegen 13 Teams durchgesetzt. "Wir hatten gedacht, Wuppertal wird hart trainieren und sich revanchieren, doch wir haben uns nicht die Butter vom Brot nehmen lassen", strahlt Trainerin Maren Klever, die als Kind von ihrer Mutter Beate mit dem Tanz-Virus infiziert wurde.
Am 2. Dezember geht's mit dem Flugzeug nach Warschau und dann weiter mit dem Bus nach Rawa Mazowiecka, wo sich die Hildenerinnen in einem noblen Hotel um die Titel in den Kategorien Smallgroup Jazz & Modern, Duo Modern und Solo bewerben. Solotänzerinnen ist Marielle Müller.
Bezahlen müssen die "Jazzies" und ihre Trainerin die 400 Euro für Flug und Hotel übrigens aus eigener Tasche. Ob es Zuschüsse gibt, steht noch in den Sternen. "Aber vielleicht finden sich ja noch Sponsoren", hofft Maren Klever.

Trainingsfleißig: Sechsmal in der Woche üben die "Jazzies" für die WM. Fotos (2): Michael de Clerque
Trainerin Maren Klever im Kreise ihrer Schützlinge.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen