Neue Signalanlage und Baustellen auf der A1

Die neue Anlage auf der A1 soll den Verkehr sicherer machen. Foto: privat
  • Die neue Anlage auf der A1 soll den Verkehr sicherer machen. Foto: privat
  • Foto: Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen
  • hochgeladen von Iris Steierl

Auf der A1 zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna (A1/A44) und dem Kamener Kreuz (A1/A2) geht in Fahrtrichtung Bremen nach einer vierwöchigen Testphase am Mittwoch eine neue Streckenbeeinflussungsanlage in Betrieb.
Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm hatte mit dem Bau der Anlage im Herbst 2011 begonnen. Die neue Streckenbeeinflussungsanlage kostet 1,5 Millionen Euro, die komplett vom Bundesministerium bereitgestellt wurden.
Ziel ist nun, die Leistungsfähigkeit der Autobahn zu erhöhen und den Verkehr homogener und sicherer zu machen. Sichtbar für die Verkehrsteilnehmer sind auf der A1 fünf Wechselverkehrszeichenbrücken mit jeweils fünf LED-Anzeigen. Die Anlage kann auf Staus, Unfälle oder andere besondere Ereignisse hinweisen. Sie zeigt Tempolimits oder Überholverbote je nach Verkehrssituation an. Auf diese Weise könnte die Unfallquote um bis zu 30 Prozent verringert werden. Immerhin fahren in diesem Abschnitt der A1 täglich in Fahrtrichtung Norden rund 55.000 Kraftfahrzeuge.

Die nächsten Bauarbeiten stehen ebenfalls fest: Am Dienstag (10. April) beginnen die vorbereitenden Arbeiten zur umfangreichen Sanierung der A1 im Bereich des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna und der Anschlussstelle Unna-Zentrum. Während der vorbereitenden Arbeiten kann es immer wieder zu Stauungen kommen. Ab Dienstag (17. April) wird dann die eigentliche Baustellenverkehrsführung aufgebaut. In beiden Fahrtrichtungen stehen nur zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung.
Auf 1,8 Kilometer werden die defekten Entwässerungsleitungen erneuert, die Fahrbahn wird ersetzt und die Rückhaltesysteme sowie die Markierung werden erneuert. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm investiert hier 3,9 Millionen Euro. Mit Staugefahr ist auch während des Umbaus der Verkehrsführung, die im Mitte Juni stattfindet sowie den Abbau zu rechnen.

B233: Sperrung des Autobahnzubringers von Fröndenberg zur A44-Anschlussstelle Unna-Ost

Am Dienstag (10. April) in der Zeit von 7 Uhr bis 18 Uhr sperrt die Autobahnmeisterei Werl die B233 (Autobahnzubringer) in Richtung der A44-Anschlussstelle Unna-Ost. Der Verkehr wird über die Iserlohner Straße zur B1 und weiter zur A44-Anschlussstelle Unna-Ost geleitet. Der Grund ist die Beseitigung von Fahrbahnschäden.

Autor:

Iris Steierl aus Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.