Das Fremde als Thema der Kamp-Lintforter Literaturtage

Gemeinsames Engagement für die Literatur (v.l.): Mediatheksleiterin Katharina Gebauer, Pfarrer Christoph Roller, Kulturdezernent Christoph Müllmann, Sparkassendirektor Ulrich Schneidewind, Ulla Schümann und René Schneider vom Verein LesArt sowie Jörg Büschgens (VHS Moers-Kamp-Lintfort).
  • Gemeinsames Engagement für die Literatur (v.l.): Mediatheksleiterin Katharina Gebauer, Pfarrer Christoph Roller, Kulturdezernent Christoph Müllmann, Sparkassendirektor Ulrich Schneidewind, Ulla Schümann und René Schneider vom Verein LesArt sowie Jörg Büschgens (VHS Moers-Kamp-Lintfort).
  • Foto: Stadt Kamp-Lintfort
  • hochgeladen von Lokalkompass Moers
Wo: Mediathek, Freiherr-vom-Stein-Straße 26, 47475 Kamp-Lintfort auf Karte anzeigen

Der Herbst 2018 soll wieder viel Lust aufs Lesen bieten. Dem Aufruf des Vereins LesART folgten nun neben der Mediathek Kamp-Lintfort auch die VHS-Moers-Kamp-Lintfort, das Dorfcafe Hoerstgen, die evangelischen Kirchengemeinde Lintfort, das Geistlich-Kulturelle Zentrum Kloster Kamp, die Buchhandlung am Rathaus und der Kamp-Lintforter SPD-Ortsverein. Sie alle gestalten gemeinsam eine neue Form der Literaturtage vom 19. Oktober bis 23. November.

"Gemeinsames Thema aller Lesungen ist – wie der Zeitgeist oder der Zufall es wollten – das Fremde. Ein bekannter Duisburger Kommissar geht während seines Reha-Aufenthaltes in dem ihm fremden Polizeirevier der Insel Norderney auf Spurensuche, bekannte Autoren schildern ihre Eindrücke und Erlebnisse während ihrer Hotelaufenthalte, und der kleine Prinz erzählt von seinen Gedanken fern seines Heimatplaneten“, erklärt Kulturdezernent Christoph Müllmann.
Auch der befremdliche Blick von Eingewanderten auf das Leben in Deutschland werde thematisiert - als Kriminalroman und auch als Dokumentation einer Ausstellung. Die Sicht der zu Fremden gemachten im Dritten Reich werde ebenso beleuchtet. „Wir sprechen mit unserem Programm hoffentlich alle Bürger Kamp-Lintforts an und laden Sie alle herzlich ein, an den Literaturtagen mit uns teilzunehmen und in die Welt der Bücher einzutauchen“, so Bürgermeister Christoph Landscheidt, der sich seit vielen Jahren entschieden gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einsetzt.
Seit 2007 veranstaltet Lesart alle zwei Jahre Literaturtage in Kamp-Lintfort. Vor allem waren es bislang Autorenbegegnungen für Schulklassen, die angeboten wurden. Die Lesungen für Erwachsene standen dabei im Hintergrund. Doch schon immer gehörte ein kleines Abendprogramm zur Reihe. Im Herbst wurden nun unter dem Titel "Kamp-Lintforter Literaturtage 2018" Schriftsteller und Rezitatoren nach Kamp-Lintfort eingeladen. Die Akteure sind Vereine und Organisationen, die sich in Sachen Kultur in Kamp-Lintfort profiliert haben.
Die Mediathek führt parallel dazu auch einen Leseherbst für Schulklassen durch. Die Kinder- und Jugendbuchautoren Andrea Badey, Franjo Terharts, Joachim Friedrich, Tobias Steinfeld, Hanna Schott, Johannes Herwig und David Fermer werden im Herbst in der Mediathek aus ihren Büchern vorlesen und für Fragen rund ums Schreiben und den Autorenberuf zur Verfügung zu stehen. 1.200 Kinder nehmen an den Autorenbegegnungen und Schullesungen teil, weshalb viele Angebote im Vormittagsbereich bereits ausgebucht sind.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen