Jakobspilgerweg soll besser ausgeschildert werden

Setzten selbst den 1. Wegweiser zum Jakobsweg mit Original-Fliese aus Spanien. v. li.: Andreas Jünemann (Vorsitzender SPD Ortsverein), Bodo Wißen (Landtagskandidat), Michael Dohmen (Ratsmitglied) und Jürgen Franken (Fraktionsvorsitzender)
  • Setzten selbst den 1. Wegweiser zum Jakobsweg mit Original-Fliese aus Spanien. v. li.: Andreas Jünemann (Vorsitzender SPD Ortsverein), Bodo Wißen (Landtagskandidat), Michael Dohmen (Ratsmitglied) und Jürgen Franken (Fraktionsvorsitzender)
  • hochgeladen von Lokalkompass Kleve

"Wir wollten nicht länger warten - die Saison der Jakobspilger setzt ein!" So äußerte sich Jürgen Franken, SPD-Fraktionsvorsitzender zur gestrigen "SPD-Pflanzaktion". Und so griffen die Sozialdemokraten selbst zum Handwerkzeug, um die Beschilderung an einem ersten Punkt zu verbessern. Einen Wegweiser mit einer Original-Fliese aus Spanien stellten sie im Süden Kranenburgs "In den Pferdeweiden" auf, nicht zuletzt um nachzweisen, dass die Dokumentation des Verlaufs des Pilgerwegs keineswegs mit großen Kosten, wie immer behauptet, verbunden ist. "Der Anfang ist gemacht; jetzt liegt es an der politischen Gemeinde die Wegweisung weiter zu optimieren. Wir haben weitere 40 Fliesen aus Spanien besorgt und stellen diese gerne kostenfrei zur Verfügung," so Ratsmitglied Michael Dohmen, der seit über 2 Jahren nicht müde wird und sich für eine verbesserte Ausschilderung der Jakobswege in der Gemeinde Kranenburg einsetzt.

Der neue Wegweiser ist bereits aus der Ferne gut zu sehen. Bisher mussten die Wanderer an der Weggabelung nach einem winzig kleinen Aufkleber an einem Verkehrsschild -wie vielerorts- suchen, dessen Richtungspfeil sie zudem manches Mal missverstanden.

Schon in der vergangenen Ratsperiode war die SPD mit einem umfassenden Ratsantrag aus Kostengründen nicht zum Zuge gekommen. Im vergangenen Jahr hatte die Verwaltung dann angekündigt, zusammen mit den anderen betroffenen Gemeinden europäische Mittel für die touristische Entwicklung des Jakobswegs zu beantragen. Bisher gab es allerdings noch keine sichtbaren Konsequenzen in Kranenburg. "Wir wollen diesen kulturellen und touristischen Schatz nicht weiter verschenken", sind sich die Sozialdemokraten rund um SPD-Landtagskandidat Bodo Wißen einig. Wißen will sich auch im Kreistag dafür einsetzen, dass die beiden Jakobswege durch den Kreis Kleve in Politik und Wirtschaft besser wahrgenommen werden.

Die westliche Route schließt übrigens über die Niederlande und Belgien an einen der traditionellen französischen Jakobswege an, die bereits in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden.

Autor:

Lokalkompass Kleve aus Kleve

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen