Polizei Langenfeld: "Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen!"
Falscher Telefondienstmitarbeiter bestiehlt Senior

Am Montagabend, 8.Juli, entwendete ein Trickbetrüger Bargeld aus der Wohnung eines 86-jährigen Langenfelders. Der Täter gab sich als Mitarbeiter eines Telefondienstes aus, wodurch er Zugang zu dem Einfamilienhaus erhielt.

Gegen 17 Uhr klingelte ein Mann an der Tür des Seniors und behauptete, dass es aufgrund eines beschädigten Stromkastens zu Störungen im Netz komme. Daher müsse er mit seinem Messgerät an verschiedene Stellen und Anschlüsse im Haus. Der Langenfelder gab an, dass der Mann freundlich und höflich auftrat und somit einen seriösen Eindruck vermittelte, sodass er ihn in sein Haus einließ. Dort nahm er mit einem elektronischen Gerät vermeintliche Messungen auf, notierte sich Zahlen und ließ sich die letzten Telefondienst-Abrechnungen vom Geschädigten zeigen. Insgesamt eineinhalb Stunden lang hielt sich der Täter im Haus auf, teilweise auch unbeaufsichtigt. Nachdem sich der Täter schlussendlich verabschiedete, stellte der Langenfelder fest, dass ein Umschlag, in dem sich Bargeld befand, leer war. Daraufhin informierte er umgehend die Polizei.

Die Beschreibung des Täter

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun mittels folgender Täterbeschreibung nach Zeugen und weiteren Hinweisen:

- männlich
- deutsch
- ca. 1,85 - 1,90 m groß
- schlank
- schwarze, kurze Haare
- schwarzer Anzug, weißes Hemd
- schwarze Umhängetasche
- Telekomausweis am Gürtel

Aus gegebenem Anlass weißt die Polizei im Kreis Mettmann nochmals ausdrücklich darauf hin, unbekannte Personen nicht unkontrolliert ins Haus oder in die Wohnung zu lassen. Insbesondere ältere Mitbürger werden häufig Opfer von Trickbetrügern, die sich, gerne auch im Duo auftretend, als vermeintliche Handwerker, Amtspersonen oder Mitarbeiter von Telefon- und Internetanbietern ausgeben, um sich so Zutritt in Häuser und Wohnungen zu beschaffen. Während einer das Opfer ablenkt, indem es bspw. Reparaturen vornimmt, sucht der andere nach Wertgegenständen und Bargeld.

Nicht zögern 110 zu wählen 

Die Polizei appelliert und rät den Bürgerinnen und Bürgern: Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen und geben Sie niemals jemand Fremdes Zugang zu Ihren Räumlichkeiten. Scheuen Sie sich nicht, im konkreten Fall die Polizei unter der 110 zu kontaktieren.

Sachdienliche Hinweise

Sachdienliche Hinweise zu dem aktuellen Fall nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310 jederzeit entgegen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen