Menden braucht 2020 einen neuen Bürgermeister
Martin Wächter tritt nicht mehr an

Das Foto zeigt (v.l.) Martin Wächter, Sebastian Schmidt (CDU SV), Sebastian Arlt und Bernd Haldorn.
  • Das Foto zeigt (v.l.) Martin Wächter, Sebastian Schmidt (CDU SV), Sebastian Arlt und Bernd Haldorn.
  • Foto: Foto: CDU Stadtverband
  • hochgeladen von Uwe Petzold

Mendens Bürgermeister Martin Wächter wird 2020 nicht mehr antreten. Der CDU-Vorstand hat den Ersten Beigeordneten Sebastian Arlt als Kandidat vorgeschlagen.

Menden. „Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, mich im kommenden Jahr nicht mehr als Bürgermeister der Stadt Menden zur Wiederwahl zu stellen“, sagte Martin Wächter in der Sitzung des CDU-Stadtverbandsvorstandes im Gasthof Hünnies.
Seine Entscheidung begründete Wächter so: Nach 30 Jahren in der Kommunalpolitik, davon 21 Jahren als Ratsmitglied und verantwortungsvollen Funktionen als stellvertretender Bürgermeister und Fraktionsgeschäftsführer sowie als Fraktionsvorsitzender der CDU, und seit 2015 als hauptamtlicher Bürgermeister, hat Martin Wächter für sich entschieden, im nächsten Jahr kein politisches Amt mehr anzustreben. Ihm sei es wichtig, rund ein Jahr vor der Bürgermeisterwahl klare Fakten zu schaffen, damit ein neuer CDU-Kandidat nun Zeit habe sich auf die Kandidatur vorzubereiten.

Sebastian Arlt als neuer Kandidat

Der Stadtbezirksvorsitzende Sebastian Schmidt schlug gemeinsam mit CDU-Fraktionschef Bernd Haldorn Sebastian Arlt als Kandidaten der CDU für die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr vor. „Wir wollen einen Bürgermeisterkandidaten, der über Führungsstärke verfügt, um eine große Verwaltungseinheit zu leiten. Einen Mendener, der zu Menden steht, die Menschen hier in allen Ortsteilen kennt und gemeinsam mit Rat, Verwaltung und Bürgerschaft die Stadt Menden voranbringen kann“, sagte Bernd Haldorn.
„Menden ist eine einzigartige und großartige Stadt. Lebenswert und liebenswürdig. Meine beruflichen Aufgaben haben mir in den letzten Jahren etliche Begegnungen mit den Menschen dieser Stadt ermöglicht, die sich für unser Menden mit Leib und Seele einsetzen. Sei es bei der Feuerwehr, im sozialen Bereich, in der Kultur, im Brauchtum oder im Sport. Diese Menschen sind das, was unsere Stadt Menden ausmacht. Ich möchte ein Bürgermeister für alle Mendener sein“, sagte Sebastian Arlt, der mit seiner Familie seit 2006 in Menden-Lendringsen lebt.
Die CDU und Sebastian Arlt werden jetzt auf andere Mendener Parteien zugehen und für eine gemeinsam unterstützte Kandidatur Arlts werben. „Sebastian Arlt kennt Menden. Er kennt die Verwaltung und auch die Kommunalpolitik durch jahrelange erfolgreiche Arbeit als Erster Beigeordneter. Er wird über die Parteigrenzen hinweg geschätzt und anerkannt. Deshalb kann es keinen besseren Kandidaten für das Bürgermeisteramt geben, der überparteilich handelt und gestaltet“, begründete Stadtverbandschef Sebastian Schmidt, warum die CDU gerade einen Parteilosen als Bewerber für das städtische Spitzenamt empfiehlt.

Autor:

Uwe Petzold aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.