Warnung vor falschen Polizisten
Keine Auskünfte am Telefon

Symbolfoto: Kreispolizei Mettmann
  • Symbolfoto: Kreispolizei Mettmann
  • hochgeladen von Bea Poliwoda

 Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei im Kreis Mettmann erneut vor dem verstärkten Auftreten "falscher Polizisten" am Telefon. Diese Trickbetrüger geben sich bei ihren Anrufen als polizeiliche Ermittler aus, um angeblich vor geplanten und unmittelbar bevorstehenden Straftaten von Einbrechern und Räubern zu warnen.

Dabei richten sie ihre Anrufe mit den vermeintlichen Warnungen vornehmlich an ältere Mitbürger. Die Anrufer versuchen diese dabei zu verunsichern und zu erschrecken, damit sie bereit sind, ihre Ersparnisse und Wertgegenstände in die vermeintlich "sichere Verwahrung" zu übergeben. In der Regel sind die Anrufer freundlich, oft aber auch sehr bestimmend und einschüchternd.

24 Fälle in zwei Tagen

Sowohl am Montag, 26. November als auch am Dienstag, 27. November wurden der Polizei insgesamt 24 Fälle aus dem Kreis Mettmann angezeigt, bei denen ältere Mitbürgern nach vorgenanntem Muster angerufen wurden. In keinem der dabei angezeigten Fälle gingen die angerufenen Senioren jedoch auf die Masche der Straftäter ein und so blieb ihnen Schaden erspart.
Nicht nur die Polizei im Kreis Mettmann appelliert immer wieder an alle Bürger, sich vor dieser landesweit bekannten und von Betrügern immer wieder erneut versuchten Masche zu schützen.

Tipps

Wichtig: Weder die Polizei, noch andere Amtsträger, rufen Bürger an oder stehen unangemeldet vor Haus- und Wohnungstüren, um über persönliche Geld- und Vermögensverhältnisse zu besprechen oder sogar Wertgegenstände oder Bargeld in Verwahrung zu nehmen.

- Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte, Bekannte oder Amtsträger ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.

- Geben Sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Stellen Sie gezielte Fragen, die nur der „richtige Anrufer“ beantworten kann.

- Halten Sie nach finanziellen Forderungen Rücksprache mit Familienmitgliedern.

- Übergeben Sie niemals Geld oder andere Werte an unbekannte Personen.

- Informieren Sie die Polizei, wenn Sie vermuten, dass es ein Telefonbetrüger auf Sie abgesehen hat.

- Wenden Sie sich auch an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind: die Opferschutzbeauftragten helfen. Die Polizei rät: Misstraurisch sein: Weder die Polizei noch andere Amtsbürger rufen Bürger an oder stehen unangemeldet vor der Haustür.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen