Organspende

Beiträge zum Thema Organspende

Politik
Neben Niere und Leber ist das Herz das am meisten benötigte Spenderorgan.
2 Bilder

Frage der Woche: Weniger Organspender - brauchen wir die Widerspruchslösung?

Es gibt zu wenige Spenderorgane in Deutschland. Viel zu wenige. Für NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ist die Lage mehr als alarmierend. Jeden Tag müssten Menschen sterben, weil keine passenden Spenderorgane bereit stünden. In einigen Ländern, darunter Polen, Tschechien und Spanien, folgt man daher einer anderen Strategie: Organspender ist jeder – bis zum Widerspruch. Mehrere Tausend Menschen in Deutschland warten derzeit auf ein Spenderorgan. Die meisten davon benötigen Herz, Leber...

  • 19.01.18
  • 31
  • 11
Ratgeber
Diese Bücher sind interessant für alle, die sich das Fleisch oder das Rauchen abgewöhnen wollen - oder eine Nierenspende benötigen.

BÜCHERKOMPASS: Nichtraucher, Veganer, Nierenspender

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir jede Woche Bücher zu einem bestimmten Thema an jene Nutzer, die die Bücher auf lokalkompass.de rezensieren möchten. Diese Woche geht es um Erfahrungsberichte und guten Rat: wie man sich das Rauchen abgewöhnt, weshalb wir weniger Fleisch essen könnten - und auf welchen Wegen man eine Spenderniere erhalten kann... Alle Teilnehmer bitten wir unter "meine Seite" im Profil möglichst alle Kontaktdaten einzutragen (für Außenstehende nicht einsehbar),...

  • 07.04.15
  • 9
  • 6
Überregionales
Viele chronisch kranke Menschen warten auf ein rettendes Spenderorgan.

Stadtspiegel-Umfrage der Woche: Haben Sie noch Vertrauen in die Organspende?

Im vergangenen Jahr starben 1104 Patienten in Deutschland, während sie auf Organe warteten. Nur 1315 verstorbenen Spendern konnten - meist mehrere – Organe entnommen werden. Die Manipulationen von Krankendaten in den Unikliniken Göttingen und Regensburg haben kein gutes Licht auf die Organspende-Praktiken geworfen. Jetzt wollen Ärzte, Krankenkassen und Kliniken strengere Regeln einführen bei der Vergabe von Spenderorganen. Kontrollen sollen intensiviert werden, die Organzuteilung von mehreren...

  • Unna
  • 10.08.12
  • 1
Politik
Dennis Pissarra ist 30 Jahre alt und muss seit knapp einem Jahr jede Woche drei Mal zur Dialyse für jeweils fünf Stunden.
4 Bilder

Das zermürbende Warten auf ein Spenderorgan

Am schlimmsten sei der Zwang, zur Dialyse zu kommen, findet der 30-jährige Dennis Pissarra. Drei Mal in der Woche. Es gibt kein Verschieben, kein Absagen. Denn ohne Dialyse wäre Dennis Pissarra schon tot, genauer gesagt wäre er seit elf Monaten tot. Denn vor elf Monaten ging er zum Arzt - wegen seiner Kopfschmerzen. Damals schickte sein Hausarzt Dennis Pissarra noch am selben Tag zur Dialyse ins Katharinenhospital, seine Nieren hatten versagt. Ursache: zu hoher Blutdruck. Den hatte der Werler...

  • Unna
  • 30.05.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.