Stadtwerke

Beiträge zum Thema Stadtwerke

Politik
2 Bilder

Gemeinsame Presseerklärung zur Stromkonzession
Stadt Wesel verliert jährlich mehrere hunderttausend Euro durch Strom-Stadtwerke mit Innogy

Aus Sicht der Ratsfraktionen von WfW, Grünen, Linken und RM Schramm werden die Bürger der Stadt Wesel bei der Neugründung der von CDU und SPD ins Spiel gebrachten Strom-Stadtwerke zwischen Stadt und Innogy mal wieder zur Kasse gebeten. Da ja Transparenz von der großen Koalition verhindert wird, haben wir mit Hilfe von Fachleuten insgesamt 36 verschiedene Modellrechnungen vorgenommen. Bei keinem Modell ist die von CDU und SPD favorisierte Gesellschaft zwischen Stadt und Innogy die bessere...

  • Wesel
  • 06.03.19
  • 1
Ratgeber

Stadtwerke Kamp-Lintfort warnen vor Betrugsmasche

Aktuell melden sich bei den Stadtwerken Kamp-Lintfort verunsicherte Kunden, die Anrufe von angeblichen Stadtwerke-Mitarbeitern erhalten. Der Anrufer verspricht dem Kunden eine Preissenkung und fragt nach dem aktuellen Zählerstand und anderen relevanten Daten. Häufig kommen die Anrufe aus Berlin, Düsseldorf oder Nürnberg – versucht man diese Nummern zurückzurufen, ist niemand zu erreichen. Aber wie kann man sicher sein, dass tatsächlich ein Stadtwerke-Mitarbeiter anruft? „Die Stadtwerke haben...

  • Kamp-Lintfort
  • 08.08.18
Ratgeber
(v.l.)Werner Gormann und Dieter Engelbogen vom Tennisclub und Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Kaudelka.               Foto. privat

Strom auf dem Hallendach

Gemeinsam mit dem Tennisclub Blau-Weiß haben die Stadtwerke Kamp-Lintfort jetzt eine Solaranlage auf dem Dach der Tennishalle an der Gohrstraße errichtet. Mit einer Leistung von rund 160 kWp werden die Solarmodule im kommenden Jahrzehnt durchschnittlich 131.375 Kilowattstunden Strom pro Jahr produzieren. Mit dieser Strommenge lässt sich rein rechnerisch der Jahresbedarf von knapp 40 Vierpersonenhaushalten decken. „Damit investieren wir in den Klimaschutz vor Ort, denn durch die alternative...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 29.02.12
Politik

Der Verkauf und die Stilllegung von Wasserwerken hier in Duisburg birgt ökologische und ökonomische Risiken

Aufgrund sinkender Einwohnerzahlen beabsichtigen die Duisburger Stadtwerke, das Wasserwerk in Rumeln-Kaldenhausen zu verkaufen. Kaufinteressenten sind der Copeo-Fruchtsafthersteller Niederrhein-Gold aus Moers-Kapellen und die Energie Wasser Niederrhein GmbH (Enni). Nach Angaben der Stadtwerke wird dieses Wasserwerk nicht mehr benötigt, da die sinkende Einwohnerzahl den Wasserverbrauch von damals 50 Mio Kubikmeter auf ca. 34 Mio Kubikmeter reduziert hat. Zur Zeit ist die Wasserversorgung...

  • Duisburg
  • 16.06.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.