Ein Konzert der Spitzenklasse
Die Junge Bläserphilharmonie NRW begeisterte beim Benefizkonzert in der Unnaer Stadthalle

Foto © Jürgen Thoms - Die Junge Bläserphilharmonie NRW begeisterte beim Benefizkonzert in der Unnaer Stadthalle
49Bilder
  • Foto © Jürgen Thoms - Die Junge Bläserphilharmonie NRW begeisterte beim Benefizkonzert in der Unnaer Stadthalle
  • hochgeladen von Jürgen Thoms

Samstag, 19. Januar 2019  - 20:00 Uhr

Zugunsten der Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe

Es war bereits das 16. von Monika und Dieter Rebbert organisierte Konzert. Motto der Kinderkrebshilfe: Gemeinsam krebskranken Kindern Hoffnung schenken“. Zu den Gästen, um nur einige hier zu nennen, gehörten: Professor Jürgens, ehem. Direktor des Universitätsklinikums Münster für Kinder und Jugendmedizin, Herr Nettekoven, Vorsitzender der Deutschen Krebshilfe Bonn und der Kommandeur der Unnaer Glückaufkaserne Oberstleutnant Andre Rosarius.
Landrat Michael Makiolla eröffnete als Schirmherr den musikalischen Abend mit den besten jungen Musikern unseres Landes.

Lichtblicke - Zeit für neue Perspektiven

lautete der Titel und im ersten Teil gehörten drei Uraufführungen dazu. Allesamt Auftragswerke renomierter Komponisten die nicht unterschiedlicher sein konnten und doch eines gemeinsam hatten: Eine einzigartige interkulturelle Perspektive. Sie blickten auf Mitteleuropa, den türkisch-arabischen Raum und die jüdische Musiktradition. Zu den Stücken im ersten Teil des Konzerts gehörten:
Satoshi Yagisawa „Young Pheasants in the Sky“, Thiemo Kraas „Second Sinfonietta“, Betin Günes „Achala“ und von Tobias Schütte „Thoughts of Yaron“. Hier beindruckte Solist Robert Beck mit seiner Klarinette.
Nach der Pause
war James Barnes Sinfonie Nr 3 op. 89, ein ergreifendes Werk voller Kraft und Energie, aus dem der Komponist neue Hoffnung nach einem schweren Schicksalsschlag schöpfen konnte, zu hören: Das furiose Finale widmet Barnes seinem Sohn Billy, der nur drei Tage nach Fertigstellung der Sinfonie zur Welt kam - ein Lichtblick im Leben des Komponisten.
Die Besucher spendeten riesigen Applaus.

Ohne Zugaben ging es nicht
und jetzt waren ganz andere junge Philharmoniker zu hören: Eine vor Lebensfreude sprühende Dixieland-Band. Und was die Wiener Philharmoniker in ihrem Neujahrskonzert können, den Radetzky-Marsch spielen, das stellte die Junge Bläserphilharmonie NRW großartig unter Beweis und wurde vom Publikum mit lang anhaltendem stehenden Beifall bedacht.
                           
                                Dirigent und Moderation Timor Oliver Chadik

Links

» Junge Bläserphilharmonie NRW.
» Kinderkrebshilfe-Unna

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen