Deutsche Meisterschaften im Indiaca
Alle drei Kamener Teams reisen im Juli nach Estland

Zweimal Gold und einmal Silber bedeuten drei begehrte Tickets für den Worldcup.
  • Zweimal Gold und einmal Silber bedeuten drei begehrte Tickets für den Worldcup.
  • Foto: CVJM Kamen
  • hochgeladen von Verena Kobusch

Der CVJM Kamen wird als erster deutscher Verein in allen drei Kategorien beim Worldcup in Estland vom 27. bis 31. Juli teilnehmen. Das ist das Resultat von den vorderen Platzierungen in Malterdingen bei Freiburg. Drei Mannschaften des CVJM Kamen hatten dort um den Titel des Deutschen Meisters gekämpft. Zwei Meistertitel und ein zweiter Platz sicherten den Kamenern die begehrten Tickets für den Worldcup.
In der Damenkonkurrenz ging es im ersten Spiel in Malterdingen gegen die "ewigen Konkurrenten" aus der Liga, die Mannschaft des GW Hausdülmen. Dank eines guten ersten Satzes gingen die Damen in Führung, konnten den besser ins Spiel kommenden Gegnern im zweiten Satz jedoch nicht viel entgegensetzen. So trennten sich die beiden Teams 1:1. Im zweiten Spiel spielte Kamen gegen die Damen aus Karlsruhe, den TSV Grünwinkel. In einem sehr knappen und leider von eigenen Fehlern geprägten Spiel hieß es am Ende 0:2. Damit war für die Damen der Traum von Estland schon fast geplatzt. Mit dem Ziel, in den nächsten Spielen so viele Punkte wie möglich zu holen, um möglicherweise im direkten Vergleich das bessere Ballverhältnis zu haben, ging es mit neuer Motivation in die nächsten Spiele. Gegen die SG Erfttal, den CVJM Bindlach und den TSV Enzweihingen konnte das Team sich jeweils 2:0 durchsetzen und das Ziel, viele Punkte zu machen, erfüllen. Im letzten Spiel ging es gegen die Heimmannschaft aus Malterdingen, welche mit lautstarker Unterstützung vom Spielfeldrand noch um den dritten Platz kämpfen wollte. Um noch eine Chance auf den zweiten Platz zu haben, mussten die Damen des CVJM Kamen jedoch beide Sätze gewinnen. In einem schönen Spiel mit vielen spannenden Ballwechseln konnte die Kamener Mannschaft sich letztendlich deutlich mit 2:0 durchsetzen und sich dank eines sehr guten Punkteverhältnisses den zweiten Platz hinter Hausdülmen und vor Grünwinkel sichern.

Auch die Herren starteten verhalten in das erste Gruppenspiel mit einem 1:1 gegen den TSV Grünwinkel. Im weiteren Verlauf wurde das eigene Spiel sicherer, und die Spiele gegen die SG Erfttal und den CVJM Rußheim konnten deutlich mit 2:0 gewonnen werden. Das letzte Spiel der Gruppenphase war gegen den amtierenden deutschen Meister 2018 aus Bindlach. In einem packenden und extrem schnellen Spielt verlor das Herrenteam in der Verlängerung den ersten Satz. Im zweiten Satz wurden konstant die eigenen Punkte gewonnen und die wenigen Fehler der Gegner genutzt, um den zweiten Satz zu gewinnen. Dank der besseren Balldifferenz zogen die Herren als Gruppenerster ins Halbfinale ein.
Dort ging es gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe, den CVJM Pivitsheide. Das Team nutzte die Chance, ins Finale einzuziehen und gewann nie gefährdet 2:0. Im Finale hieß es dann CVJM Kamen gegen TSG Blankenloch. Im ersten Satz schenkten sich beide Mannschaften nichts, und die Kamener mussten bis in die Verlängerung gehen, um den Satz zu gewinnen. Im zweiten Satz leistete Blankenloch dann kaum noch Widerstand und verlor hoch. Somit beendeten die Herren den Samstag mit dem 1. Platz vor der TSG Blankenloch und dem CVJM Bindlach und erhielt, wie auch die Damen, ein Ticket für den Worldcup in Estland.

In der Mixed-Konkurrenz kämpften die Mannschaften um den letzten Titel. Bereits im ersten Spiel der Vorrunde traf das Team des CVJM Kamen auf die amtierenden deutschen Meister vom CVJM Bindlach. Beide Teams traten in Bestbesetzung an, was ein hochklassiges und spannendes Spiel versprach. Ohne eigene Fehler auf Seiten des CVJM Kamen konnte das knappe Spiel am Ende gewonnen werden. Danach wurde gegen die schwächer eingeschätzten Teams aus Pivitsheide und Malterdingen gespielt. Unkonzentriert und mit fehlender Durchschlagkraft im Angriff wurde in beiden Spielen jeweils ein Satz abgegeben und die Spiele endeten nur 1:1. Im letzten Spiel der Vorrunde wartete noch die ebenfalls starke Mannschaft aus Reichertshausen, welche sich ebenfalls noch eine Chance auf das Halbfinale ausrechnete. Konzentrierter als in den beiden Spielen zuvor konnte Kamen beide Sätze 25:20 gewinnen und sicherte sich den Gruppensieg. Mit einem deutlichen Sieg im Halbfinale gelang es der Mixedmannschaft aus Kamen, nun auch ins Finale einzuziehen. Erneut hieß der Gegner CVJM Bindlach. Erneut lieferten sich die Teams ein packendes Spiel und mit 25:23 und 32:30 ging der Deutsche Meistertitel wiederum an Kamen.

Gespielt haben:
Damen: Sandra Denninghoff, Johanne Gessner, Frederike Haeske, Sina Kiszka, Stefanie Martin und Katharina Schmidt. 
Herren: Christian Ewald, Daniel Marquardt, Benjamin Mies, Mark Potthoff, Nils Quellenberg, Patrick Urbschat, Matthias Vollmer und Alexander Weber
Mixed: Frederike Haeske, Sina Kiszka, Stefanie Martin, Christian Ewald, Benjamin Mies, Mark Potthoff, Patrick Urbschat und Matthias Vollmer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen