Die Narkose ist für Parkinson-Patienten ein besonderes Risiko
Dr. med. Wolf Armbruster war Gast in der Parkinson Selbsthilfegruppe Unna

Foto © Jürgen Thoms - Aus der Serie: Informationsveranstaltung des Parkinson Forums Unna e.V. zum Thema Narkose bei Morbus Parkinson - Dr. med. Wolf Armbruster und Dr. Hans Wille
14Bilder
  • Foto © Jürgen Thoms - Aus der Serie: Informationsveranstaltung des Parkinson Forums Unna e.V. zum Thema Narkose bei Morbus Parkinson - Dr. med. Wolf Armbruster und Dr. Hans Wille
  • hochgeladen von Jürgen Thoms

Kochto’s Restaurant Südring 31, 59423 Unna I Mittwoch 13.02.2019 I 15:00 bis 17:00 Uhr I
Eine Informationsveranstaltung des Parkinson Forums Unna e.V. zum Thema

Narkose bei Morbus Parkinson

Die Narkose ist für Parkinson-Patienten ein besonderes Risiko. Es besteht die Gefahr eines sogenannten Durchgangssyndroms. Dies kann vor allem durch eine unterbrochene Tabletteneinnahme, durch eine ungenügende Darmfunktion während und nach einer Operation, oder durch eine schlechte Kreislaufsituation mit niedrigen Blutdruckwerten bedingt sein. Im ungünstigsten Fall ist der Patient nach der Operation bei vollem Bewusstsein, jedoch nicht in der Lage seine Umgebung adäquat wahrzunehmen. Er erkennt unter Umständen sogar seine Angehörigen und Freunde nicht. Nach einer eventuell auch längeren Erholungszeit tritt dann meist ein normaler Wahrnehmungszustand wieder ein. Jedoch in einigen Fällen mit veränderten Emotionen oder sogar veränderter Persönlichkeit.

Mit Dr. med. Wolf Armbruster

hatte der Vorsitzende des Parkinson Forums Unna e.V. Dr. Hans Wille einen weit über Unnas Grenzen anerkannten Facharzt zu diesem besonderen Thema eingeladen. Dr. med. Wolf Armbruster ist Ärztlicher Direktor am Evangelischen Krankenhaus Unna, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie.
Gemeinsam mit den Fachärzten Dr. med. Rüdiger Eichholz vom Medizinischen Versorgungszentrum Stuttgart und Dr. med. Thomas Notheisen von der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Tübingen haben sie in ihrem Buch:

Ultraschall in der Anästhesiologie

AEN-Sono (Verlag) 978-3-00-054522-1 (ISBN)
Grundlagen, Nadelnavigation, Gefässpunktionen, Nervenblockaden, Atemnotdiagnostik
beschrieben und sie führen dazu Lehrgänge für Kliniker durch.
Einen Blick in dieses Lehrbuch mit zahlreichen Illustrationen und kurzen anatomischen Informationen konnten die
58 Besucher dieser Infoveranstaltung
von der Krankheit Betroffene mit Ihren Angehörigen und angemeldete Gäste auch tun.
Um ihre Sorgen und Ängste bei Narkosen zu verstehen, möchte ich mit ihnen ins Gespräch kommen, so Dr. Armbruster. Vielfältig waren die Fragen, die sich beispielsweise um Sorgen vor der Narkose, nach dem Aufwachen, zu spätes Aufwachen, Erbrechen, Schmerzen, Verwirrtheit drehten.
Narkose ist kein Schlafmittel und wir haben im Evangelischen Krankenhaus Unna schon vor Jahren verbindliche Narkose-Standards für alle Patienten festgelegt, die auch für Parkinson-Patienten unbedenklich sind. Diese Standards sollen bei Parkinson-Patienten viele der Problematiken die nebenbei auch ganz allgemein ältere Menschen treffen können, möglichst verhindern, so das Fazit von Dr. Armbruster.

Kontakt zum Parkinson Forum Unna e.V.
Dr. Hans Wille - Vorsitzender
Lotse für Menschen mit Behinderungen
Grabengasse 4
59423 Unna
E-Mail: h_wille(at)gmx.de
Telefon: 02303 773217
Internet:  Parkinson Forum Unna e.V.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen