Kolpingsfamilie Weeze sammelt Briefmarken
Eine kleine Marke, die Großes bewirkt

Briefmarken aller Art sammelt die Kolpingsfamilie in Weeze. Auch Alben werden gerne entgegen genommen.
  • Briefmarken aller Art sammelt die Kolpingsfamilie in Weeze. Auch Alben werden gerne entgegen genommen.
  • hochgeladen von Christian Schmithuysen

WEEZE. Das Schreiben von E-Mails und/oder SMS/Whats App ist schnell erledigt, der Online-Schriftverkehr gehört zum geschäftlichen oder privaten Alltag. Und doch gibt es sie: Hand- oder maschinengeschriebene Briefe. Und damit auch Briefmarken. Für die Kolpingsfamilie Weeze sind die gezackten Rechtecke eine wichtige Säule zur Finanzierung berufsbildender Maßnahmen für Jugendliche.

"Wir sammeln Briefmarken", dieser Aufruf der Kolpingsfamilie Weeze erging im Jahre 2017 an die Weezer Bevölkerung. Briefmarken sammeln und damit jungen Menschen eine Ausbildung ermöglichen, das war und ist das Ziel, dass anach wie vor angegangen werden soll.
Johannes van Hall, der Vorsitzende der Weezer Kolpingsfamilie: "Mit dem Verkauf von gesammelten Biermarken erhalten Jugendliche in Afrika, Lateinamerika, Asien und Osteuropa die Chance auf eine bessere Zukunft.

Denn Ausbildung ist der Schlüssel, um sich aus Armut zu befreien." Kolping International schafft und unterstützt weltweit Programme zur beruflichen Qualifizierung. Die Förderung von Arbeit und Einkommen bildet traditionell einen Schwerpunkt in der Kolping-Arbeit.
Johannes van hall: "Wenn Briefmarken aus der täglichen Post, im Büro oder im Freundes- und Familienkreis gesammelt und abgeben werden, können diese verkauft und mit dem Erlös Projekte zur beruflichen Bildung finanziert werden."

Dazu hat Schwester Ursula in der Pfarrkirche Sankt Cyriakus am Schriftenstand, zur Zeit am Ausgang Wasserstraße, eine Sammelbox aufgestellt. Die Marken müssen nicht abgelöst sein, sondern können mit Rand abgeschnitten oder ausgerissen werden. Wenn eine Zeitlang zuhause gesammelt wird, lohnt der Weg zur Sammelbox. Falls früher Briefmarken gesammelt wurden und das Hobby nicht mehr betrieben wird, freut sich die Kolpingsfamilie, wenn auch diese Marken und Alben übergeben werden.

Abgegeben werden können diese bei Johannes van Hall, Telefon 02837/8615, Franziskanerstraße 24 in Weeze. Er nimmt auch Briefmarken entgegen, wenn diese nicht zur Kirche gebracht werden sollen oder in größeren Mengen abgegeben werden.

Auch Schwester Ursula nimmt diese im Schwesternkonvent neben dem Pfarrhaus in Weeze gerne entgegen. Eine stolze Zahl: In den gut drei Jahren nach dem letzten Aufruf kamen rund 270.000 Briefmarken von Weezer Bürgern und Geschäftsleuten zusammen. Stolze Zahl Briefmarken kann man sammeln oder auch bei der Kolpingsfamilie Weeze abgeben.

Autor:

Christian Schmithuysen aus Goch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen