Wie soll unser Land sein? - Vorträge und Diskussion vor dem Hintergrund populistischer Demonstrationen

Anzeige
Im Reinoldinum wird heiß um eine friedliche und demokratische Gesellschaft der Menschen gestritten. (Foto: Archiv)
Dortmund: Reinoldinum |

Was sind die Ursachen für Rassismus, Islamfeindlichkeit und Antisemitismus? Antworten auf diese Fragen will eine Veranstaltung des Evangelischen Kirchenkreises, des Dortmunder Arbeitskreises gegen Rechtsextremismus und der Evangelischen Akademie Villigst am 26. März ab19.30 Uhr im Reinoldinum, Schwanenwall 34, unter dem Motto „Wie sieht das Land aus, in dem wir leben wollen?“ geben.

Auf dem Hintergrund rechtspopulistischer und islamfeindlicher Demonstrationen will die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Ereignisse unter der Fragestellung menschenfeindlicher Einstellungen in unserer Gesellschaft zu analysieren. Es sprechen: Ulf Schlüter (Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises), Prof. Dr. Andreas Zick (Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung Bielefeld), Canan Topcu (Journalistin und Mitglied im Vorstand des Hessischen Forums für Religion und Gesellschaft) und Pfarrer Friedrich Stiller (Evangelischer Kirchenkreis Dortmund)
Eine Diskussion mit dem Publikum schließt sich an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.