DJ-Sounds treffen auf Orgelklänge - Neue Kooperation der FH Dortmund mit Pauluskirche startet mit gemeinsamem Konzert der Nordstadt-Brüder Dietmar Korthals (Organist) und Dash (DJ)

Anzeige
2013 feierte das Experiment vor vollem Haus seine Premiere. 2015 präsentieren die Brüder eine weiterentwickelte Version mit frischen Sounds und neuen Ansätzen. (Foto: Andrea Eichardt)
 
Zum Konzert wird die Atmosphäre durch eine Lichtinszenierung unterstützt. (Foto: Andrea Eichardt)
Dortmund: Pauluskirche |

Nach weiteren Aufführungen der weltneuen Kombination von Live-DJ und Improvisationen an der Pfeifenorgel kehren nach zwei Jahren die Brüder Dash und Dietmar Korthals mit einem neuen Programm zurück in die Pauluskirche

.
Die Konzert-Location in der Dortmunder Nordstadt startet am 26. Februar um 18 Uhr bei freiem Eintritt mit "DJ + Orgel" ihre neue Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Dortmund.
Das Crossover-Novum eines Live-DJs mit Bearbeitungen von Vinyls mit zwei Plattenspielern und Mischpult im freien Zusammenspiel mit einer Pfeifenorgel ist neu, experimentell, tanzbar und einzigartig.

Die Musiker und das Programm

Die Begegnung zwischen den zwei Welten wird von zwei Brüdern und renomierten Musikern aus der Nordstadt umgesetzt.
Dash spielt in den angesagten Underground-Clubs des Reviers, ist seit 20 Jahren ein Grundstein des Juicy Beats-Festivals, genießt Popularität durch seine Autorenradiosendungen bei Deutschlandradio und eldoradio*, doziert und veröffentlicht in popwissenschaftlichen Diskursen und tourt als DJ deutschland- und europaweit.
Der Organist, Komponist und Pianovirtuose Dietmar Korthals sorgt beim Live-Mix und Interpretation der DJ-Platten seines Bruders für die dazu passenden Klangflächen, Melodielinien, Basstupfer von der Pfeifenorgel. Was dann passiert, entsteht in dem Moment, in dem es passiert.

Der Sound

Die Weltpremiere des Klangexperiments zwischen Kunst und Tanzmusik, Klassik und Club, wurde im Oktober 2013 von großer Publikums- und Medienresonanz begleitetet. Nach dem Ausloten des Klanguniversums in anderen Veranstaltungen, gibt es in der Pauluskirche viele neue Sachen zu entdecken.
Für eine bessere Klangwahrnehmung der einzelnen Elemente ist die Kirche mit einer Mehrzahl an Boxen ausgestattet. Eine Mikrofonie sowie Tontechniker gewährleisten ein ausgewogenes Verhältnis der verschiedenen Soundquellen im Hallraum.
Dash greift als DJ in seiner Live-Bearbeitung auf einen Klangfundus zurück, der Platz für Solo-Passagen und nachvollziehbare Improvisationen der Orgel bereitstellt.
Eine neue Bühnenaufstellung der Musiker erlaubt es denjenigen sich in einer Chill- und Tanzarea zu bewegen, welchen es in der klassisch sitzenden Konzertsituation im Licht- und Soundmeer zu statisch wird.
Stilistisch geht die Reise von perkussiv-deepem Techno zu medidativen Dub-Texturen über die Funkiness von Off-Beats, zu clubbig-dunkeler Clubmusik bis hin zu freien Formen zwischen Experiment und Abfahrt und clever bouncenden Drum and Bass-Texturen.

Location und Publikum

Der Resident-Organist der Pauluskirche Dietmar Korthals ist von der Einzigartigkeit der Nordstadt-Location überzeugt: "Die Lichtinszenierung in den historischen Räumlichkeiten ist beeindruckend und äußerst stimmungsvoll. Bemerkenswert ist auch die Orgel, die nicht nur gut aussieht, sondern auch zu den interessantesten Orgeln der Region gehört. Neben ihrer vielfältigen Intonation, die die Wiedergabe verschiedener Stile ermöglicht, bietet die Aufstellung der Orgel im Altarraum für Konzertbesucher die Möglichkeit, auch mit den Augen mitzuerleben wie die Musik entsteht".
Dash ergänzt: "Ich mag hier sehr die Mischung im Publikum aus jungen Ravern, Menschen, die sonst eher ins Konzerthaus gehen, Nordstadtlebenskünstlern, Intellektuellen, liebenswerten Freaks, Tänzern, Menschen, die im Struggle das Warme suchen und Neugierigen. Darauf nehmen wir auch musikalisch Bezug in Messages, die wir in unsere Musik spontan einbauen."
Die Pauluskirche erfährt seit Jahren über Dortmunds Grenzen hinaus den Ruf einer etablierten Kulturkirche. Künstler wie Barbara Dennerlein oder Ray Wilson (Ex-Genesis) waren zu Gast. Die Kirche legt bei ihren Konzerten Wert auf Vielseitigkeit; es finden neben Popkonzerten auch Jazz-Events, Weltmusik und klassische Konzerte statt. Zudem ist die Pauluskirche eng mit der lokalen Künstlerszene verzahnt.

Neue Kooperation Pauluskirche mit der FH Dortmund und Reihe "Offene Fachhochschule"

Das Konzert "Orgel + DJ" ist bei freiem Eintritt Teil der Reihe "Offene Fachhochschule". Das Projekt der FH möchte die Hochschule für Interessierte in verschiedenen Veranstaltungsformaten öffnen: von Lesungen über Vorträge, Filmen, Workshops und, mit diesem Konzert neu, Live-Konzerten - diese auch in der Kulturkirche an der Schützenstraße.

Weitere Info zum Konzert online unter https://www.facebook.com/events/1559465604297249. Einen Eindruck vom ersten Aufeinandertreffen der Brüder in den Jahren zuvor gibt es als Video: http://www.youtube.com/watch?v=INB1Tc78LF0&list=FL...
https://www.youtube.com/watch?v=p-1P63InFdQ.

Der Eintritt zum Konzert am 26. Februar um 18 Uhr in der Dortmunder Pauluskirche ist frei.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
186
Susanne Vieting aus Dortmund-Ost | 27.02.2015 | 12:27  
2.266
Steffen Korthals aus Kamen | 27.02.2015 | 13:21  
186
Susanne Vieting aus Dortmund-Ost | 28.02.2015 | 10:49  
2.266
Steffen Korthals aus Kamen | 28.02.2015 | 15:46  
186
Susanne Vieting aus Dortmund-Ost | 03.03.2015 | 23:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.