Ein seltener Genuss - Flöte und Orgel

Anzeige
Cohen und Brödemann bei einer Probe in Cervo, Italien 2016
FLÖTE/Howard COHEN
ORGEL/Martin BRÖDEMANN

IM KONZERT FREITAG, 13 Juli 2018

Dortmund 13.00 Uhr St.Petri
Bochum 17.00 Uhr Pauluskirche
Duisburg 19.30 Uhr St.Joseph

Mit Werken von GLUCK, BACH,
MOZART, BRÖDEMANN,
(u.a.)


Wie Schmetterlinge im Wald oder wie eine Oasis in der Wüste wirken im Alltag die Klänge der Flöte und des Orgels zusammen im Konzert - entspannend und erholsam. Howard Cohen (Dortmund) auf Querflöte und Martin Brödemann (Hagen) auf Orgel präsentieren am Freitag, den 13. Juli ein zugänglich schönes Programm gleich dreimal: In der dortmunder St.Petrikirche um 13 Uhr, in der bochumer Pauluskirche um 17 Uhr und in der Duisburger St.Joseph um 19.30 Uhr. "Durst nach den Klängen hat man schon, dessen ist mir bewusst," vermutet Howie, ein gebürtige Brooklynite, "dennoch ist es aber eine Entscheidung zu der Quelle zu kommen, um von ihr zu trinken."
Die beiden Musiker spielen seit 10 Jahren zusammen und haben eine beeindruckende Repertoire auf Abruf bereit. Sie bieten hier Werke von Gluck, Saint-Saëns, Bach und Mozart. Martin Brödemann spielt aus dem eigenen Opus für Orgel. "Die liedhafte, weiche Qualität Howies Querflöte füllt die Räumlichkeit mit Gefühlen und Gelachen," schwärmt der Organist von seinem Mitmusiker. Der international bekannten Pianist Brödemann spielt auch eigene Werke für Orgel. "Letztes Jahr haben Konzertbesucher mir erzählt, dass sie während eines Konzerts geweint und auch gelacht und selten sowas Schöneres je gehört haben." Eintritt zum Konzert-stunde ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.