Nach schwerer Brandstiftung in Dellwig Haftbefehl erlassen

Anzeige
Die Ermittlungen nach der Brandstiftung an der Ripshorster Straße dauern weiter an. (Foto: Gohl)
In den Fall der schweren Brandstiftung an der Ripshorster Straße kommt Bewegung. Am Dienstag (5. November) nahmen Brandermittler des Kriminalkommissariates 11 den 71-jährigen Eigentümer der Doppelhaushälfte eines Wohnhauses vorläufig fest.
In den Morgenstunden war es in dem Wohnhaus zu einem Brand gekommen, der das gesamte Dachgeschoss zerstörte. Mehr finden Sie Hier

.
Die Feuerwehr konnte zwar ein vollständiges Niederbrennen und Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude verhindern, doch aufgrund des einsturzgefährdeten Schornsteins untersagte ein Sachverständiger die weitere Nutzung des Wohnhauses.
Während der Löscharbeiten erschien der Hauseigentümer am Brandort. Gegen ihn besteht dringender Tatverdacht. Die bei ihm festgestellten Gesichtsverbrennungen und der für Mittwoch terminierte Zwangsversteigerungstermin begründen dies. Der Beschuldigte bestreitet die Tat allerdings. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der zuständige Haftrichter des AmtsgerichtsEssen Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung.
Die Ermittlungen dauern an.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.