34. Autoschau Borbeck: Porsche als Weihnachtsgeschenk

Anzeige
Bettina und Christoph Wolters mit ihrem Schmuckstück. Doch ohne Mainzelmännchen geht bei den Oldtimerfreunden nichts. Die sind immer mit dabei. (Foto: Debus Gohl)
 
Jede Menge PS unter der Haube und eine Karosse, die Liebhaber ins Schwärmen geraten lässt. Auf dem Borbecker Markt gab es am Sonntag eine Menge solcher automobilen Exemplare zu bewundern. Fotos: Debus-Gohl

Mit dem etwas abgeänderten Text: „Am Sonntag will mein Süßer mit mir bummeln gehen“, bringen die drei Vollblutmusiker der Dixie-Band "Bäng Bäng" die Besucher des City-Festes in Borbeck in Schwung und verbreiten gute Laune. Der Initiativkreis Centrum Borbeck CeBo hatte zur 34. Autoschau, verbunden mit verkaufsoffenem Sonntag und Oldtimertreffen, eingeladen.

Und Bummeln war angesagt am Sonntag in Borbeck. Fachgespräche über die 56 Oldtimer führen, die auf dem Alten Markt Halt gemacht hatten, sich über die Vorteile eines neuen Autos informieren oder eines der vielfältigen Schnäppchen in den geöffneten Einzelhandelsgeschäften ergattern – für jeden war etwas dabei.
Bei den Kindern war das Treckerfahren sehr beliebt. Auf dem Dionysiuskirchplatz boten die Schlepper-Freunde-Ruhrtal auf vier ihrer historischen Trecker Rundfahrten um die Kirche an.

Trecker gehört Frau?!

Der zweieinhalbjährige Leon aus Bochum steht fasziniert vor dem roten Porsche junior Diesel Bj. 1958 und nimmt dann mit seinem Papa auf dem Seitensitz Platz, während Peter Schürmann den Motor anlässt. Nach der Runde um die Kirche sagt Leon nur ein Wort: „Nochmal!!!“ Der kleine Bochumer kennt sich aus mit Treckern, spätestens seit er einen eigenen Elektrotrecker zu Weihnachten bekommen hat. „Wenn Leon einen Trecker sieht, dreht er durch“, lacht die Mutter, „und auf dem Trecker seines Opas fährt er immer mit, wenn er kann“.
Peter Schürmann macht es großen Spaß, mit den Kindern Runden zu drehen und dabei die Freude in ihren Augen zu sehen. „Das ist allerdings gar nicht mein Trecker, er gehört meiner Frau“, schmunzelt er. Vor zwanzig Jahren kam der „Porsche“ als Weihnachtsgeschenk für Barbara Schürmann auf den Gabentisch und sie nutzt jede Gelegenheit, damit zu fahren.
Als plötzlich ein lauter Knall, wie von einer Explosion, zu hören ist, schauen sich die Besucher fragend und ängstlich an. Aus der mit beißendem Qualm gefüllten Bahnhofshalle strömen die Menschen. Sie halten sich ein Taschentuch oder Kleidungsstücke vor das Gesicht, um sich vor dem beißenden Rauch zu schützen. Auf dem Bahnhofsvorplatz brennt ein Linienbus der EVAG und die Rauchschwaden sind weithin zu sehen. Laut Auskunft der Polizei kam es erst zu einer Rauchentwicklung im Bus, alle Fahrgäste konnten den Bus verlassen, es sind keine Personen zu Schaden gekommen. Man geht nach derzeitigem Wissensstand von einem technischen Defekt aus, es gibt keinerlei Hinweise auf eine Straftat. Die Kriminalpolizei wird ermitteln. Die Explosion, die zu hören war, wurde durch die geplatzten Reifen des komplett ausgebrannten Busses verursacht. Durch das schnelle Eingreifen der Essener Feuerwehr konnte weitergehender Schaden verhindert werden.

Großartige Resonanz

So konnten auch die vielen Besucher der Borbecker City beruhigt weiterbummeln und Silvia Schöne vom CeBo-Beirat bemerkt: Die Resonanz ist großartig, das Wetter hat mitgespielt, wir sind sehr zufrieden“. Verkaufsoffener Sonntag in Borbeck, Autoschau und Oldtimertag - wenn das kein Grund zu einem Bummel durch die Stadt ist. Die drei Damen hatten echten Spaß, kein Wunder, denn auch das Wetter spielte mit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.