Schonnebecker Kirchengemeinden kommen mit dem Bollerwagen zu den Menschen

Anzeige
Essen: Karl-Meyer-Platz |

Seit vielen Jahren arbeiten die christlichen Gemeinden in Schonnebeck – die evangelische Kirchengemeinde, die katholische Pfarrgemeinde und die Freie evangelische Gemeinde – eng zusammen. Jetzt haben die drei Gemeinden eine neue, eher unkonventionelle ökumenische Aktion gestartet: Sie machen sich mit dem Bollerwagen auf den Weg zu den Menschen; Premiere war heute auf dem Schonnebecker Wochenmarkt.

Kirche muss sich in Bewegung setzen

„Unsere Initiative ist natürlich auch eine Reaktion auf den Rückgang an Gemeindegliedern, die den Weg in unsere Kirchen finden“, erklärt Karin Pahlke, Pfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Schonnebeck: „Ganz offensichtlich reicht es nicht mehr aus, unsere Türen zu öffnen und einladende Gemeinde zu sein. Wir müssen uns selbst in Bewegung setzen!“ Viele Schonnebecker blieben stehen, ließen sich auf ein Gespräch ein und schrieben ihre Wünsche auf ein Herz aus Papier: Zum Beispiel nach mehr Sitzgelegenheiten auf dem Weg zur Kirche, nach einem Fahrdienst bei besonderen Gemeindeveranstaltungen und noch mehr ökumenischen Aktionen.

Vielleicht wird ja ein echtes Markenzeichen daraus?

Die Idee für das ungewöhnliche Gefährt hatte Karin Pahlke während einer Fortbildung; derzeit dürfte die Umsetzung noch ziemlich einzigartig sein. „Ein Bollerwagen ist flexibel, er kostet weniger als ein Bauwagen oder die Miete für ein Ladenlokal, das wir auch schon einmal ins Auge gefasst hatten“, sagt die Pfarrerin. Möglicherweise hat der Bollerwagen ja das Zeug zu einem echten Markenzeichen? Das wäre den drei Gemeinden natürlich ganz recht; ein Logo für die Aktion wird derzeit entwickelt. Für den Auftakt wurde der Bollerwagen erst einmal mit einem Stehtisch, einigen Stühlen und einem Banner beladen; außerdem wurden – passend zum nahen Valentinstag – liebevolle Give-aways an die Marktbesucher verteilt.

Das nächste Mal auf dem Fußballplatz

„Die Menschen auf dem Markt haben auf unsere ‚Kirche im Kleinen’ sehr positiv reagiert“, lautet die Bilanz des Vorbereitungskreises. „Für unsere Arbeit haben wir durchweg große Zustimmung erhalten – eigentlich hatten wir mehr grundsätzliche Kritik an der Kirche erwartet.“ Ob das wohl am 15. März anders wird? Dann steht der Bollerwagen auf dem Fußballplatz der Spielvereinigung Schonnebeck. Weitere Einsätze, zum Beispiel bei einem Spielplatzfest oder einer Straßenparty, sind in Planung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.