Der DGB und von Paß verpaßte Termine

Anzeige
Zu Beginn des CSD ist Reinhard Paß noch mitendrin- bei der Podiumsdikussion der OB-KandidatInnen hat er sich verkrümelt

„Es ist schon seltsam, wenn OB Paß die schlechte Kommunikation des DGB für seine Nichtteilnahme an der Podiumsdiskussion der Gewerkschaften als Ursache nennt

. Offensichtlich hatten alle anderen angefragten Kandidatinnen Gönül Eglence, Wolfgang Freye und Thomas Kufen diese Probleme nicht.

Andererseits hat der OB doch selbst verkündet, er meidet Podiumsdiskussionen und damit den Kampf um die besseren Ideen für die Stadt, um seine Konkurrenz nicht aufzuwerten. Was stimmt denn nun? Absurd geradezu der Auftritt von Paß beim CSD. Er eröffnet die Veranstaltung feierlich und drückt sich um die anschließende Podiumsdiskussion.

Offensichtlich hat der OB für sich eine Wahlkampfstrategie gewählt, die auf Vermeidung von kritischen Nachfragen setzt und Auseinandersetzungen über die zahlreichen in seiner Amtszeit aufgetretenen Probleme aus den Weg geht. Offenheit und Souveränität gegenüber den BürgerInnen wie den anderen KandidatInnen sieht anders aus.

Joachim Drell, Geschäftsführer der GRÜNEN
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
556
Ursula Dotzki aus Essen-Nord | 03.08.2015 | 20:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.