Pfadfinder feiern Jubiläum: Stamm Eberhard Wittgen lädt ein zum 10. Geburtstag

Anzeige
Durch die Mitgliedschaft im Stamm Eberhard Wittgen sind schon viele Freundschaften entstanden. Foto: Olaf Eybe
 
Drei herrliche Tage erbrachten Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Stammes Eberhard Wittgen auch in diesem Jahr auf ihrem Pfingstlager. Foto: Olaf Eybe
Essen: Stephanus Gemeindezentrum | Im Juni 2006 wurde in Essen-Überruhr der Pfadfinderstamm Eberhard Wittgen gegründet. Inzwischen ist der zum Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder gehörende Stamm eine Institution der Kinder- und Jugendarbeit auf der Ruhrhalbinsel. Die Pfadfinder treffen sich zu ihren Gruppenstunden im Stephanus Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Essen-Überruhr. Daneben gibt es seit der Gründung immer wieder Highlights wie Fahrten, besondere Besucher oder Mitmachaktionen. Zum Jubiläum werden befreundete Pfadfinderstämme aus der Region zu einem dreitägigen Lager eingeladen. Am 18. Juni sind dann auch Eltern, ehemalige Aktive und an der Pfadfinderarbeit interessierte Eltern mit ihren Kindern herzlich willkommen.

„Die Pfadfinderarbeit ist heute eine wichtige Säule der Gemeindearbeit. Aus den Jungpfadfindern der Gründungszeit sind junge Erwachsene geworden, von denen viele weiterhin in der Gemeinde aktiv sind. Die meisten sind geprägt durch die Gemeinschaft, die sie bei den Pfadfindern erleben durften. Außerdem helfen die während der Gruppenstunden oder auf Fahrten erworbenen Kenntnisse auch im ganz normalen Leben. So wissen viele Arbeitgeber, dass ein Pfadfinder Verantwortung übernehmen kann“, erläutert Pfarrer Markus Pein, einer der Stammesleiter.
„Seit der Stammesgründung steht die Bewahrung der Schöpfung immer wieder im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Nachdem wir 2008 eine große Hecke angelegt haben, folgte 2009 ein eigener Beerengarten. Hinzu kommen Besuche der rollenden Waldschule, von Falknern, Fledermausexperten und Exkursionen in die nähere und weitere Umgebung“, freut sich Olaf Eybe, Stammesleitung. Unvergessen sind bei vielen die Besuche von Fledermaus „Tübi“ oder Rotfuchsdame „Foxy“. Auch die Feuerwehr, Judogroßmeister Norbert Kraft, die Johanniter und die Bundespolizei machten schon Station im Stephanus Gemeindezentrum. Eine öffentlichkeitswirksame Aktion war auch das Hissen einer riesigen aus Plastiktüten zusammengesetzten Fahne an der Stephanus Kirche.
„Es ist toll, wie sich der Stamm entwickelt hat. Eine Idee, die während eines Osterfeuers entstanden ist, nahm Dank des Engagements von einigen Erwachsenen und vielen motivierten Jugendlichen Gestalt an und hat schon Höhen und Tiefen erlebt. Es ist ein deutliches Signal, dass sich die Pfadfinderarbeit auch in Zeiten von Ganztagsunterricht in den Schulen und den gestiegenen Anforderungen an Kindern als wichtiges Freizeitangebot behaupten kann“, freut sich Birgit Pein, Stammesleitung. Erst vor wenigen Tagen kam eine Gruppe von 35 Stammesmitgliedern von einem Pfingstlager im Bergischen Land voller neuer Eindrücke zurück. „Die Gemeinschaft mit anderen Stämmen war fantastisch. In verschiedenen Workshop hat jeder der Teilnehmer etwas hinzugelernt. Aber wichtiger sind natürlich die Freundschaften, die neu entstanden sind“, unterstreicht Katja Schulte, Organisation.

Willkommen zur Jubiläumsfeier

Am Samstag den 18 Juni ist das Gelände rund um die Stephanus Kirche den ganzen Tag über ein Hotspot für alle, die mehr über Pfadfinder, ihre Traditionen und die zukünftige Arbeit in Überruhr wissen möchten. Die Besucher erwartet köstliches Pfadibrot, zubereitet auf einer selbst gebauten Outdoorküche, spannende Workshops, wie Bogenschießen oder Kletteraktionen, und nicht zu vergessen Stockbrot am Lagerfeuer sowie eine geheimnisvolle Tschai-Zeromonie. Auch eine mobile Schmiede wird vor Ort sein. Ehemalige Pfadfinder, Neugierige und Eltern mit Kindern sind herzlich willkommen. Im Sommer findet wieder ein Anmeldetreffen für weiteren Pfadfindernachwuchs statt. Neben den Adlern, Füchsen, Wölfen und Salamandern entsteht dann voraussichtlich eine weitere Sippe.

Neugierig auf das Pfadfinderleben?

Der Jubiläumsrückblick macht deutlich: In den Gruppenstunden ist bei den Pfadfindern viel los. Da wird gespielt, gesungen, gebastelt und an Projekten gearbeitet. Gemeinsam werden verschiedenste Fertigkeiten erworben. Es gilt es viel über die Natur zu lernen, Knoten zu üben und gemeinsam Spaß zu haben. Nach Anmeldung besteht die Möglichkeit, die Pfadfinder in einer Gruppenstunde kennen zu lernen. Die Gruppenstunden finden außer in den Schulferien und an Feiertagen jeden Donnerstag von 17.00 bis 18.30 Uhr im oder am Stephanus-Gemeindezentrum (Langenberger Str. 434a, Essen-Überruhr) statt.

Wer neugierig geworden ist auf das Pfadfinderleben kann sich melden bei Pfarrer Markus Pein, Telefon 02 01/85 85 203.


Geschenke erwünscht

So ein Pfadfinderstamm mit rund 100 Mitgliedern ist immer auf der Suche nach Spielmaterial und Ausrüstungsgegenständen für Fahrten. Natürlich wird auch Geld für Zelte und die Unterstützung von finanziell weniger gut gestellten Mitgliedern gesucht. Schließlich soll jeder mitkommen können, wenn es wieder auf große oder kleine Fahrt geht. Daher sind Spenden herzlich willkommen. Ein 10. Geburtstag ist doch schließlich ein guter Anlass dafür. Bitte alle Spenden mit dem Stichwort „Pfadfinder“ versehen.
Weitere Informationen unter www.kirche.ruhr

und unter www.pfadfinder-ueberruhr.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.