Ein Abi - Ball ist keine schulische Veranstaltung so Dr. Klaus Haertel:

Anzeige
Gelsenkirchen: SPD - Ratsfraktion |

Die Gelsenkirchener CDU kritisierte im Ausschuss für Verkehr wie eine Gelsenkirchener Tageszeitung heute 30. Januar 2015 berichtete, dass im Hans – Sachs – Haus kein Abi – Ball stattfinden darf.

Sie ist der Meinung das die Stadt und Emschertainmet die Verordnung neu Überarbeiten müsse.

Dazu meint Dr. Klaus Haertel Vorsitzender der SPD – Ratsfraktion wie folgt Stellung.


„Wir begrüßen ausdrücklich, wenn schulische Veranstaltungen im neuen Hans-Sachs - Haus stattfinden, damit möglichst viele junge Menschen sehen, welch fantastisches Verwaltungsgebäude und Rathaus wir in unserer Stadt haben.
Vielleicht ist es ja im Artikel etwas untergegangen – Abi-Bälle sind der Natur nach keine schulischen Veranstaltung, sondern von den Abiturienten selbst organisierte Feiern. Damit sind sie automatisch private Veranstaltungen und nach der Nutzungsordnung unter anderem wegen Haftungs- und Versicherungsfragen nicht zulässig.“

Unstrittig für die SPD-Ratsfraktion, dass die Nutzungs- und Entgeltordnung für das HSH nach gut einem Jahr „Probezeit“ nun überarbeitet und angepasst werden muss. Da sollten sich alle Nutzer mit ihren Erfahrungen einbringen und die Kostenstruktur genau unter die Lupe genommen werden.

Dr. Haertel: „Auch die CDU hat bei der Verabschiedung der Nutzungsordnung im Juli 2013 den Passus zu den Privatfeiern mitgetragen. Etwas merkwürdig finden wir es dann, wenn offenbar Beteiligte aus der CDU- Spitze, wie gemunkelt wird sogar der CDU- Vorsitzende Oliver Wittke selber, wegen einer privaten Abiturfeier im Hans - Sachs - Haus anfragen und die CDU - Fraktion davon ausgehend den untauglichen Versuch startet, der Stadt mangelnde Bürgernähe zu unterstellen.“

CDU
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.