UPDATE am 27.12.2016 um 15.45 Uhr: Einbrecher legten in Gladbeck keine "Weihnachtspause" ein

Anzeige
Keine "Weihnachtspause" gab es in Sachen "EInbrüche" in Gladbeck. im Auftrag des MIK NRW, Foto: Jochen Tack (Foto: Polizei Rhein-Erft-Kreis)
Gladbeck: Stadtgebiet |

Gladbeck. Keine Festtagspause gab es in Sachen "Einbrüche" in Gladbeck.

Bereits in den Abendstunden des 23. Dezember (Freitag) hebelten Unbekannten die Balkontüre eines Hauses an der Voßstraße in Gladbeck-Ost auf. Die Täter drangen in die Wohnung ein, durchsuchten alle Räume und flüchteten mit ihrer Beute, die aus Bargeld bestand.

Ebenfalls am Freitag, 23. Dezember, war zudem ein Haus auf einem Firmengelände an der Brüsseler Straße im Gewerbepark Brauck Ziel von Einbrechern. In den Abendstunden brachen die ungebetenen Besucher ein Glaselement an dem Firmengebäude auf und gelangten zunächst in die Büroräume. Von dort aus ging es weiter in die Wohnräume im gleichen Gebäude. Die Beute war üppig: Mit Bargeld, einem Handy, diversen Schmuckstücken, einer Kamera, zwei Laptops, einer Uhr sowie mehreren Seidentüchern konnten die Einbrecher unerkannt die Flucht antreten.

Und gleich zwei Einbrüche registrierte die Polizei dann in den Abendstunden des 24. Dezember (Heiligabend) an der Bogenstraße in Ellinghorst. Dort hebelten Unbekannte ein Fenster zu einem Wohnhaus auf, durchsuchten alle Räume und flüchteten mit Bargeld sowie Schmuck als Beute. Nur wenige Meter entfernt wurde zum gleichen Zeitraum auch die Räume einer Firma eingebrochen. In dem Gebäude wurden die Eingangstüren zu mehreren Büros aufgebrochen und die Räume nach Beute durchsucht. Betreffs der Beute macht die Polizei bislang aber keine Angaben.

Am Samstag, 24. Dezember, überraschten gegen 19.45 Uhr Anwohner der Straße "Auf´m Kley" in Rosenhügel einen Einbrecher in der Diele ihrer Wohnung. Zuvor hatte der Unbekannte die Eingangstür aufgehebelt und war so in die Wohnräume gelangt. Als der Täter, eine Beschreibung der Person liegt nicht vor, die Bewohner erblickte, ergriff er sofort die Flucht.

Am Montag, 26. Dezember (2. Weihnachtsfeiertag), waren Einbrecher dann in Rentfort unterwegs. So wurde an einem Haus an der Marcq-en-Baroeul-Straße die Terrassentür aufgehebtl. Die Eindringlinge durchsuchten alle Zimmer und flüchteten mit Schmuck vom Tatort.

Bei einem Einbruchsversuch bliebt es am 26. Dezember dagegen an der Hegestraße. Dort hörte ein aufmerksamer Nachbar gegen 19 Uhr verdächtige Geräusche und stellte fest, dass das Gitter eines Kellerfensters der Nachbarwohnung aus der Halterung gebrochen war. Der oder die Täter hatten indes schon das Weite gesucht.
Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0800-2361-111 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0800-2361-111 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.