Schrottimmobilie Schwechater Straße 38: Tut sich hier bald was?

Anzeige
Seit Jahren gammelt die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Rentfort-Nord vor sich hin. Nun scheint Bewegung in die Angelegenheit zu kommen und der Abriss des Wohungsbereiches scheint zumindest in greifbare Nähe zu rücken.
Gladbeck: Schwechater Straße 38 |

Rentfort-Nord. Scheinbar endlich wirklich Bewegung kommt in das seit Jahren anhaltende Trauerspiel um die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Rentfort-Nord.

Bekanntlich stehen die Wohnungen in dem Hochhaus schon seit längerer Zeit allesamt leer und aufgrund gravierender Baumängel musste die Stadt Gladbeck an dem Gebäude auch umfangreiche Sicherungsmaßnahmen vornehmen. Der Bereich des Geschäftszentrums mit Apotheke, Metzgerei, Bäckerei, Gastronomie, diversen Dienstleistern sowie Ärztpraxen und Anwaltskanzlei ist von dem Verfall nicht betroffen.

Geschäftszentrum nicht betroffen

Dennoch hat der Niedergang des Wohnhauses nun auch weitergehende Folgen, denn der Discounter "nahkauf" wird seine Filiale in Kürze schließen. Damit gibt es für den Bereich Rentfort-Nord erst einmal keinen Lebensmittel-Nahversorger mehr.

Wie nun aber aus gut informierter Quelle zu erfahren war, sollen die restlichen Eigentumswohnungen in der Hochhausruine in Kürze verkauft werden, womit einem Abriss des Gebäudes nichts mehr im Wege stehen würde. Noch im Jahr 2013 könnten sogar Pläne vorgelegt werden, welche weiteren Schritte für den Stadtteil Rentfort-Nord vorgesehen sind.

Gespräche mit Eigentümern und Investoren

Fakt ist, dass vor wenigen Tagen Vertreter der Stadt Gladbeck, Eigentümer und Investoren ein gemeinsames Gespräch geführt haben. Dabei standen die Möglichkeiten zur Neugestaltung des Quartiers im Mittelpunkt des Interesses. Dieses Gespräch wurde inzwischen auch von der Stadt Gladbeck (Abteilung für Wirtschaftsförderung und Bürgermeisterbüro) bestätigt.

Kauf - Abriss - Neubau

Demnach gibt es aktuell sogar mehrere Interessenten, die in den Standort investieren möchten, also die Absicht haben, das Gebäude zu kaufen und anschließend abzubrechen. Nach dem Abriss soll an gleicher Stelle neu gebaut werden. Dabei ist auch bereits die Ansiedlung eines neuen Nahversorgers, die Rede ist von einem Supermarkt, berücksichtigt.

Wie weiter zu erfahren war, bemüht sich die Stadt Gladbeck im Hinblick auf die Schließung von "nahkauf" um eine Zwischenlösung, um die Nahversorgung in Rentfort-Nord - besonders der älteren Bewohner des Stadtteils - auch in den nächsten Wochen und Monaten sicherzustellen.
0
1 Kommentar
12.671
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 06.08.2013 | 18:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.