Zum 28. Mal ein Tag für Umwelt und Natur

Anzeige
Vom Regen nicht unterkriegen ließen sich die Schülerinnen und Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums, die trotz des Regens die Besucher einluden, beim Natur-Quiz mitzumachen. Lehrerin Annemarie Krone konnte stolz auf sie sein. Foto: Rainer Rüsing
Herne: Gysenberg Park |

Ein bisschen besseres Wetter hätte der Herner Umwelttag schon verdient, der am Sonntag zum 28. Mal in den Gysenberg-Park einlud. Es regnete konstant und die Stände im Außenbereich hatten das Nachsehen. Drinnen, in der Gysenberg-Sporthalle allerdings, drängte sich das Publikum wie gewohnt.

„Wir sind zufrieden, auch wenn uns natürlich die Aussteller leidtun, die diesmal sprichwörtlich im Regen standen“, versichert Rolf Reinholz, der die Veranstaltung gemeinsam mit Thomas Semmelmann organisiert hatte.
In den Jahren hat Reinholz die Veranstaltung von bescheidenen Anfängen – damals noch im Freizeithaus – begleitet, hat sie von einer kleinen Naturschutz-Ausstellung zu der heutigen Umwelt-Messe wachsen sehen, in der Themen wie Klimaschutz, Solarenergie und fair gehandelte Produkte ebenso zuhause sind, wie der klassische Naturschutz, der gerade für die jungen Besucher ein großer Anziehungspunkt ist. Wann kann man schon Fröschen, Kröten, Molchen und Eidechsen Auge in Auge gegenüberstehen? Selbst die seltenen Europäischen Sumpfschildkröten waren am Stand des BUND zu sehen. Auch die Herner Imker erklärten den Tag über nimmermüde das Leben der emsigen Honigsammler. Ermüdungserscheinungen zeigte die Veranstaltung auch in ihrem 28. Jahr keine. Beim 29. Umwelttag scheint dann hoffentlich auch wieder die Sonne.
http://www.bund-herne.de/
http://www.herne.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.