Flüchtlings- und Sozialberatung gestartet

Anzeige

Nach langem Vorlauf schließt der Caritasverband Kleve e. V. die Lücke im Netz der ambulanten Beratungsdienste.

Zum 1.12. startete der Caritasverband am Standort in Emmerich mit Unterstützung der Stadt Emmerich, der Katholischen Kirchengemeinde und der Sozial- und Kulturstiftung mit der Flüchtlings- und Sozialberatung.
Der ursprüngliche Antrag für die Beratungsstelle wurde bereits im Jahr 2012 gestellt. Umso größer die Freude, nun eine integrierende, bedarfsorientierte Hilfe anzubieten. Ab sofort ist gewährleistet, sich gezielt mit Hilfesuchenden auseinanderzusetzen, die Gründe zu verifizieren und eine entsprechende Hilfe einzuleiten. Insbesondere in prekären und existenziellen Notlagen ist diese unent-behrlich.
„Mit Olga Hartmann haben wir eine qualifizierte Mitarbeiterin gefunden, die bereits in der Flüchtlingsberatung in Kleve tätig ist. Sie hat ein Bachelor-Studium in Soziologie und einen Master in Konflikt- und Friedensforschung abgeschlossen, was sie zur optimalen Besetzung dieser facettenreichen Stelle macht“, so Vorstand Rainer Borsch.
Die Sozialberatung beinhaltet unter anderem die komplette Beratung zu persönlichen, familiären und sozialen Fragen. Hilfesuchende erhalten Unterstützung im Umgang mit Behörden und Krankenkassen und erhalten Informationen zu Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Grundsicherung und Wohngeld. Die offene Sprechstunde für die Sozialberatung findet montags, 14 - 16 Uhr, die Flüchtlingsberatung mittwochs, 9 - 12 Uhr, Neuer Steinweg 26 in Emmerich, statt. Darüber hinaus sind mittwochs und donnerstags ganztägig Terminvereinbarungen möglich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.