Erschreckende Bilanz - 2014 ist die Zahl der misshandelten Kinder gestiegen

Anzeige
Lünen: Caritas Beratungsstelle | Das Ausmaß von Gewalt gegen Kinder ist in Deutschland erschreckend hoch.Die Zahl der misshandelten Jungen und Mädchen ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Das geht aus der polizeilichen Kriminalstatistik 2014 hervor. Der Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, sagte: "Täglich wurden fast 50 Kinder misshandelt oder sexuell missbraucht. Und das sind nur die bekannt gewordenen Fälle." Das Dunkelfeld ist erheblich größer.

Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei 14.395 Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch. Das sind umgerechnet fast 40 Fälle pro Tag. Die Zahl der misshandelten Jungen und Mädchen nahm zu. 4233 Fälle wurden gemeldet und damit ist die Zahl um fast fünf Prozent zum Vorjahr gestiegen. Jedes betroffene Kind ist eines zuviel.

Wenn ein Lehrer in seine Schulklasse schaut, hat er dort statistisch betrachtet ein bis zwei Jungen oder Mädchen vor sich, die sexuelle Gewalt erfahren haben. Die Täter sind oft Vertrauenspersonen aus dem nahen Umfeld. Die Folgen sind kaum zu ermessen.

Viele Kinder verschweigen sexuelle Übergriffe oder Gewalterlebnisse. Haben Eltern einen Verdacht, können sie sich in der Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder Hilfe holen. Aber auch Kinder und Jugendliche, die es schaffen ihr Schweigen zu brechen erhalten selbstverständlich Hilfe und Unterstützung. Die Beratung ist kostenlos und annonym.

Individuelle Terminabsprachen sind über das Sekretariat der Beratungsstelle möglich.

Caritasverband Lünen-Selm-Werne e.V.
Graf-Adolf-Straße 23 – 44534 Lünen
Telefon: 02306 7004-24
E-Mail: eb@caritas-luenen.de
www.caritas-luenen.de

Sie können uns auch online erreichen. Hier geht es zur Online-Beratung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.