Bitteres Debüt für Bördeling - Null Punkte bei Wethmars schönem Lichtermarkt

Anzeige
Spiel in der Nebelsuppe. Für die Westfalia brachte es jedenfalls keinerlei Vorteile.
Der positive Impuls blieb aus: Dirk Bördeling kassierte nur zwei Tage nach seinem Amtsantritt als Trainer des BV Brambauer eine bittere Niederlage beim Tabellenletzten. Ein bitteres Debüt.

Somit ist der BVB nun das Schlusslicht. Natürlich kann man dem Trainer nach so kurzer Zeit keinen Vorwurf machen. Der Lüner Westfalenligist ließ vorne Chancen ungenutzt, dazu zeigte die Defensive wieder Schwächen. Der Klassenerhalt wird für Coach Bördeling ein schwere Aufgabe, aber das wusste er bereits vor dem Spiel.

Kaum besser lief es beim Bezirksligaspitzenreiter Westfalia Wethmar. In einer Nebel-Partie am Cappenberger See kassierte man eine 0:3-Pleite gegen VfL Senden. Vor allem offensiv präsentierten sich die Nordlüner als „Westfalia Fehlpass“ ohne kreative Spielansätze. Das Team von Coach Alex Lüggert blieb trotz der Pleite Erster der Liga.

Die beste Nachricht zum Schluss. Landesligist Lüner SV feierte einen 2:1-Heimerfolg gegen SV Sodingen und kletterte damit auf Platz neun der Tabelle, falls ein leichtes Schielen nach Oben erlaubt ist: Auf den dritten Platz haben die Lüner lediglich drei Punkte Rückstand. Gegen Sodingen trafen Kilabaz und Priemer (24. und 33.). Die Rot-Weißen lagen bereits nach drei Minuten 0:1 hinten, LSV-Keeper Erol hielt in der 26. Minute einen Elfmeter. Negativ dagegen: Der Lüner SV kassierte - mal wieder - einen Platzverweis. Spielmacher Rammel sah Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.