Malerei und Fotografie: Anna Maria Komorowska

Anzeige
Sie sucht das Surreale im Alltäglichen: Die Marler Künstlerin Anna Maria Komorowska. (Foto: Peter Kallwitz)
Mit einer großen Ausstellung und 16 Künstlern eröffnete jetzt das Creativquartier Fürst Leopold in Dorsten seine Ruhrstadt Galerien - und eine der Ausstellerinnen ist die Marler Malerin und Fotografin Anna Maria Komorowska.

Die Arbeiten der 54-Jährigen sind geprägt von Künstlern wie Jackson Pollock, dehnen sich aber auch auf die Porträtmalerei aus. Wobei Malerei und Fotografie sich bei ihr gegenseitig ergänzen. Es wechselt lediglich das Mittel zum Zweck: was auf der einen Seite Farbe und Pinsel, ist auf der anderen das Objektiv, mit dem sie das Surreale im Alltäglichen sucht. Unter Auslassung aller computergesteuerten Elemente. Dieses experimentelle Fotografieren findet seine konsequente Fortsetzung in ihrer Malerei.

„In meinen Bildern - vor allem in den Fotoarbeiten, die allein mit der Kamera und ohne Nachbearbeitung entstehen, reiße ich die Gegenstände auf und stelle sie in einem völlig anderen Licht dar. Völlig gleich, um was es dabei auch geht.“ So die 54-Jährige, die seit 1995 freiberuflich als Fotografin und Fotografenassistentin bei Mode-Fotoproduktionen, Peoplefotografie für verschiedene Magazine wie Rolling Stone, MAX, Playboy, Penthouse arbeitete.

Die Arbeiten von Anna Maria Komorowska sind in ihrem Atelier in den Ruhrstadtgalerien auf Fürst Leopold (an der Halterner Straße) zu besichtigen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.