Equal Pay Day am 18. März

Anzeige

Frauen erhalten für eine vergleichbare Tätigkeit im Schnitt 7% weniger Geld als Männer. 39% der Alleinerziehenden sind von Armut bedroht. Frauen haben im Schnitt knapp 60% weniger Alterseinkünfte als Männer. Frauen tragen ein höheres Risiko der Altersarmut. Damit Frauen nicht auf der Strecke bleiben: Aktiv gegen Frauenarmut! Mit der bundesweiten Kampagne der Bundesarbeitsgemeinschaft der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten machen Frauen am Equal Pay Day auf diese Unterschiede aufmerksam.

In der Emscher-Lippe-Region heißt es am Freitag, 18. März, um 11 Uhr: Menschen aus der Region stellen sich auf für mehr Lohngerechtigkeit. Die Gleichstellungsbeauftragten Anke Kunz-Rohlf und Claudia Stermer laden Männer und Frauen aus der Region herzlich ein zur gemeinsamen

Veranstaltung am Bürgerhaus-Süd, Herten, Hans-Senkel-Platz 1.

Programmablauf:

11 Uhr: Emscher Lippe stellt sich auf für mehr Lohngerechtigkeit (Foto-Aktion)
11.15 – 11.55 Uhr: Aktionen, Infostände und Ausstellung „Faire Arbeit-Fairer Wettbewerb“
11.55 Uhr: Grußworte
- Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Herten (Maresa Kallmeier)
- Stellvertr. Bürgermeister der Stadt Herten (Alexander Letzel)
- Vorsitzende des Gleichstellungsbeirats der Stadt Herten (Martina Herrmann)
12.20 Uhr: Moderierte Diskussion
Teilnehmende
- Martina Waldner (AWO)
- Dorothea Wiedenbusch-Hasler (Beschäftigte in der amb.Pflege)
- Petra Sibrum (ver.di)
- Iris Smolinski (Jobcenter Herten)
- Stefanie Groening (Praxisnetz Watanabe)
13 Uhr: Ende der Veranstaltung
2
2
2
2
2
2
2
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.