Schicksal zeigt mit Pechvogel Max keine Gnade

Anzeige
Das Glück hat Max verlassen. Doch er darf noch hoffen. (Foto: ST)
Marl: Tierheim Marl/Haltern |

Max war lange Zeit ein glücklicher Kater, jetzt ist er leider der Pechvogel des Marler Tierheims. Denn das Schicksal hat der Schmusebacke und seinen Menschen böse mitgespielt.

Der anhängliche Kater verlor nach 13 Jahren alles, was seine kleine Katzenwelt für ihn so wertvoll machte: Seine Besitzerin verstarb, sein Zuhause musste er daher verlassen. Und dennoch schien Max zumindest ein wenig Glück zu winken: Im Juli letzten Jahres stellte der Stadtspiegel die Geschichte des liebenswerten Stubentigers vor und er fand prompt eine neue, liebevolle Heimat, in der sich der Schnurrer wieder rundum wohl fühlte.

Liebevoller Schnurrer sucht behütetes Plätzchen


Doch das Pech schlug erneut gnadenlos zu, seine zweite Besitzerin erkrankte so schwer, dass er nur ein halbes Jahr später wieder im Tierheim landete. Eine Katastrophe für den rüstigen Senior, der nun das absolute Sorgenkind im Heim ist. Zumal er das FI-Virus in sich trägt. Erkrankt ist er jedoch nicht daran. Aber um das Virus nicht weiter zu verbreiten, sollte er keinen Freigang bekommen.

Max ist zutraulich und sehr schmusig, es wäre schön, wenn er für seinen Lebensabend ein behütetes Plätzchen - gern auch bei älteren Tierfreunden - finden würde. Artgenossen mag der Fellträger aber nicht unbedingt.

Weitere Informationen über Max gibt‘s unter Telefon 02365/21942.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.