Hilfe für das Abenteuer Familie

Anzeige
Die Partner im wellcome-Netzwerk feierten den Projektauftakt. (Foto: PR-Foto Köhring/AK)
Ab sofort gehört auch Mülheim zu einem von bundesweit über 200 Wellcome-Standorten und bietet Familien mit Kindern in den Tagen, Wochen und Monaten nach der Geburt professionelle Entlastung. Sie sind Finanzbuchhalterin in Altersteilzeit, Kinderkrankenschwester, arbeiten nicht oder nicht mehr in Vollzeit und sind als „wellcome-Engel“ ab sofort für Familien mit Neuankömmlingen da.

Bettina Haferkamp, Tanja Struck, Bettina Kerres, Angela Spicker, Ursula Weinbrenner und Sandra Bauersachs sind sechs von acht Frauen, die ehrenamtlich beim „wellcome“-Projekt von Diakonie und Evangelischer Familienbildungsstätte mitmachen. Nun feierte man gemeinsam mit den Netzwerkspartnern den offiziellen Projektstart. Auch Rose Volz-Schmidt, Gründerin und Geschäftsführerin der wellcome gGmbH freut sich über einen neuen Standort: „Mülheim eignet sich hervorragend für dieses Projekt. Die Vernetzung ist ausgezeichnet, sodass die Engel auch gute Arbeit leisten können und Familien mit Kleinstkindern gut entlasten.“
Im ersten Lebensjahr der Kinder, wenn der Alltag oft Kopf steht und man etwas überfodert scheint, gehen die „wellcome-Engel“ in die Familien, die sich für kurze Zeit Hilfe wünschen, damit die Eltern beispielsweise in Ruhe einkaufen gehen können oder einfach einmal Zeit für sich haben.

Die Teilnahme am wellcome-Projekt ist ausschließlich freiwillig und soll Familien in der Anfangsphase unterstützen

"Das „wellcome“-Projekt richtet sich an alle Familien, nicht speziell an solche, die besondere Hilfe bei der Erziehung brauchen, oder materiell bedürftig wären. Das Angebot versteht sich als erweiterte Nachbarschaftshilfe für alle Eltern, die sich kurzfristig und zeitlich begrenzt, einen „Engel“ wünschen, der einmal einspringt", erklärt Annette Sommerhoff, Leiterin der Evangelischen Familienbildungsstätte.

Die „Engel“ passen sich ins Familienleben ein und unterstützen da, wo die Eltern es wünschen. Auch Ursula Weinbrenner, Mülheims erster Wellcome-Engel ist bereits im Einsatz. „Es macht einen Riesenspaß“, sagt sie. Ihre Schützlinge sind 15 und zweieinhalb Monate alt.

Insgesamt gibt es 8 Engel, weitere werden gesucht

Sieben weitere „wellcome-Engel“ warten jetzt auf ihren Einsatz: Wer sich für seine Familie einen „wellcome-Engel“ wünscht oder selber eine(r) werden möchte, kann sich bei Barbara Cronau von der Evangelischen Familienbildungsstätte unter Tel. 3003-315 oder cronau@evfamilienbildung.de melden.
Finanziell unterstützt wird „wellcome“ in Mülheim durch die Kommune sowie die Kirchenkreis-Stiftung „Jugend mit Zukunft“ und die „Aktion Lichtblicke“ der NRW-Lokalradios mit Caritas und Diakonie.

Weitere Informationen finden sich auf der Projekt-Homepage
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.