Schäferhund bei Spaziergang angeschossen - Zeugen gesucht

Anzeige
Der Schäferhund Gibbs wurde auf dem Spaziergang angeschossen. (Foto: Oliphant)
Mülheim: Peisberg | Ein Unbekannter hat am Montag, 6. April, in der Tatzeit zwischen 14 und 15 Uhr auf einen Schäferhund geschossen, der mit seinem Frauchen auf der Straße Peisberg in Winkhausen unterwegs war.

20 Zentimeter tief ist die Kugel - ein Diabolo, vermutlich aus einem Luftgewehr - in die Schulter eingedrungen, zahlreiche Muskeln sind angerissen. „Operiert werden muss Gibbs nicht, es ist besser, wenn die Kugel stecken bleibt“, sagt Besitzerin Bärbel Oliphant. Allerdings muss sich der Schäferhund noch schonen und wird er mit Penicillin behandelt. Nicht auszudenken, was noch hätte passieren können, zeigt sich Bärbel Oliphant besorgt. "Da sind vor allem viele Kinder unterwegs."

Weil mit der Tat gegen das Tierschutz- und Waffengesetz verstoßen wurde, hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Soviel zumindest konnte Marco Überbach von der Pressestelle der Polizei Essen/Mülheim sagen: "Der Hund lief frei herum. Der eigentliche Schuss konnte nicht wahrgenommen werden." Bisher handele es sich um einen Einzelfall. Sollte ähnliches noch einmal passieren, sollten sich die Betroffenen unverzüglich bei der Polizei melden. Denn: Das Schießen mit dem Luftgewehr im Freien sei verboten.

Hinweise können unter Tel. 0201-804-0 gegeben werden

Zur Aufklärung werden dringend Zeugen gesucht, die Personen oder verdächtige Fahrzeugbewegungen beobachtet haben. Hinweise können unter Tel. 0201-829-0 gegeben werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
31.055
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 13.04.2015 | 18:02  
107
Zara Karls aus Marl | 15.04.2015 | 15:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.