Bayern empfangen gebeutelte Schalker, vier Monate Sperre für Leverkusens Calhanoglu und Leipzig gastiert beim BVB

Anzeige
Ob Yevhen Konoplaynka (r.) gegen Bayern München wegen der Personal-Not im Schalker Sturm eine Chance in der Startelf erhält? (Foto: Gerd Kaemper)

Wenn der HSV und Leverkusen heute Abend den 19. Spieltag eröffnen, steht Bayer-Spieler Hakan Calhanoglu im Fokus, obwohl er gar nicht spielt. Am morgigen Samstag muss der S04 mit Personalnot im Sturm beim FCB antreten, während das Spitzenspiel ein paar Stunden später zwischen Dortmund und Leipzig steigt.

Es war und ist DIE Fußball-Meldung in diesen Tagen: Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat am Donnerstag die Sperre der FIFA bestätigt, dass Leverkusens Spielmacher Hakan Calhanoglu (22) vier Monate lang kein Pflichtspiel bestreiten darf. Zudem wurde der offensive Mittelfeldspieler zu 100.000 Euro Geldstrafe verdonnert. Der Grund: Vertragsbruch! Als Calhanoglu als 17-Jähriger beim Karlsruher SC spielte, sicherte sein Vater und damals gleichzeitiger Berater Hüseyin im Frühjahr 2011 dem türkischen Erstligisten Trabzonspor zu, dass sein Sohn zur neuen Saison zu ihnen wechseln wird. Die Parteien vereinbarten einen Vorvertrag, doch Calhanoglu Junior verlängerte noch vor dem vermeintlichen Wechsel in die Türkei beim deutschen Zweitligisten seinen Vertrag. Trabzonspor klagte anschließend bei der FIFA und bekam nun, fast sechs Jahre später, Recht.

In 15 Bundesliga-Spielen war Calhanoglu an elf Bayer-Toren beteiligt

Leverkusen muss jetzt, in der entscheidenden Phase, vier Monate auf seinen derzeit gefährlichsten Spieler verzichten. In 15 Bundesligaspielen dieser Saison erzielte Calhanoglu sechs Treffer und bereitete fünf weitere Tore auf. Inklusive aller Pflichtspiele (Champions League und DFB-Pokal), 22 an der Zahl, kommt der offensive Mittelfeldspieler sogar auf sieben Tore und sieben Torvorlagen. Doch heute Abend beim Hamburger SV, dem Ex-Verein von Calhanoglu, muss der Spieler nur zugucken. Die Reise in die Hansestadt trat er erst gar nicht an.

Tore zwischen HSV und Leverkusen schon fast garantiert

Wenn dann um 20.30 Uhr diese Teams aufeinandertreffen, sind Tore schon fast garantiert. Nicht nur, weil bei bislang acht HSV-Heimspielen 25 und in acht Leverkusen-Auswärtsspielen 23 Treffer fielen. Sondern, weil die Mannschaft mit den meisten individuellen Fehler (HSV) die mit den zweitmeisten empfängt.

Bayern gegen Schalke: die besten Defensivreihen der Liga

Wenig Gegentore kassieren dagegen Bayern München und Schalke. Würde man eine Tabelle erst ab dem 6. Spieltag erstellen, stellen die beiden Teams mit Frankfurt sogar die beste Defensive der Liga (zehn Gegentore). Am Samstagnachmittag treffen die Erstgenannten aufeinander. Die heimstarken Münchener, die in neun Heimspielen sieben Siege und zwei Unentschieden einfuhren und erst vier (!) Gegentore hinnehmen mussten, würden mit einem Erfolg über den S04 den neunten Pflichtspielsieg in Folge einfahren und damit unter Trainer Carlo Ancelotti einen neuen Rekord feiern.

Burgstaller und Choupo-Moting drohen auszufallen

Die Statistiken und die Personal-Probleme bei den Gästen sprechen für einen Erfolg des aktuellen Tabellenführers. Aus den letzten zwölf Duellen gegen die Königsblauen fuhr der FCB zehn Siege und zwei Unentschieden ein. Zudem drohen bei den „Knappen“ neben Franco Di Santo und Breel Embolo auch Guido Burgstaller und Eric Maxim Choupo-Moting verletzt auszufallen. Die Stürmer-Not beim S04 ist so gravierend, dass Trainer Markus Weinzierl sogar überlegt, Klaas-Jan Huntelaar in den Kader zu berufen. Dabei stieg Huntelaar erst in dieser Woche nach über drei Monaten Verletzungspause wieder ins Mannschaftstraining ein.

Grippe legt Leipzigs Torjäger und Trainer außer Gefecht

Personal-Probleme haben auch die Leipziger, wenn sie am Samstagabend in Dortmund antreten. Spielmacher Forsberg sitzt noch seine Rot-Sperre ab und jetzt fällt auch noch Top-Torjäger Timo Werner (11 Tore) wegen einer Grippe aus. Ob sich Trainer Ralph Hasenhüttl angesteckt hat? Der durfte sich in den vergangenen Tagen nicht seinen Spielern nähern und war nur noch bei der abschließenden Mannschaftsbesprechung in sicherer Entfernung vor der Mannschaft, weil er auch eine Grippe hat.

BVB unter Tuchel seit Sommer 2015 ohne Heim-Niederlage

Der BVB ist unter Trainer Thomas Tuchel eine echte Heimmacht. Seit Tuchel im Sommer 2015 zur Borussia kam, verlor Dortmund noch kein einziges Heimspiel! Will die Borussia als Tabellenvierter den Rückstand auf den Zweitplatzierten RB verkürzen (elf Punkte derzeit), muss sie gewinnen.

Götze in der Startelf?

Immerhin war der Trainingsplatz der Dortmunder zuletzt wieder gut gefüllt. Angeblich soll sogar Mario Götze morgen Abend in der Startelf stehen. Davon ab trainierte auch Raphael Guerreiro wieder voll mit, nachdem er zwischenzeitlich kürzer treten musste. Ob dann auch erstmals Neuzugang Alexander Isak spielt? Zumindest ist am Donnerstag die Spielberechtigung eingetrudelt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
4 Kommentare
18.038
Willi Heuvens aus Kalkar | 04.02.2017 | 17:35  
28.397
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 04.02.2017 | 18:24  
18.038
Willi Heuvens aus Kalkar | 04.02.2017 | 19:40  
28.397
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 05.02.2017 | 09:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.