BVB gegen Bayern stellt 11. Spieltag in den Schatten

Anzeige
Mitte August trafen Dortmund und Bayern im Supercup aufeinander - und der FCB gewann mit 2:0. (Foto: Stephan Schütze)

Verliert RB Leipzig heute Abend in Leverkusen nicht, ist der Aufsteiger für mindestens einen Tag lang Tabellenführer, ehe Dortmund am Samstagabend den aktuellen Spitzenreiter aus München empfängt. Schalke tritt derweil morgen Nachmittag in Wolfsburg an.

Einen schöneren Tag hätte sich Marco Reus wahrscheinlich nicht aussuchen können. Nach einem halben Jahr Verletzungspause zurück in den Dortmunder Kader - ausgerechnet gegen Bayern München. Doch am Freitagmittag die Enttäuschung: Wegen Fersen-Problemen wird das Reus-Comeback verschoben! Es ist nur eine von vielen Geschichten, die das Spiel der beiden Spitzenvereine schreibt. Wenn Dortmund und der FC Bayern am Samstag (18.30 Uhr) aufeinandertreffen, treffen Robert Lewandowski, Mats Hummels, Mario Götze und Sebastian Rode auf ihre jeweiligen Ex-Klubs. Dazu feiert FCB-Star Franck Ribéry nach sechs Wochen Verletzungspause sein Comeback.

Bayern verlor zuletzt 2012 in Dortmund

Interessanter Fakt: Die heimstarke Borussia ist saisonübergreifend seit 26 Heimspielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage daheim datiert vom 4. April 2015 gegen – natürlich, den Deutschen Rekordmeister, der wiederum sieben der vergangenen acht Auswärtsspiele gewinnen konnte und keine der vergangenen 14 Spiele in der Fremde verlor. Ob es am Ende auf die Top-Stürmer ankommt? Bislang traf Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang in zehn Spielen elfmal, während Bayerns Robert Lewandowski sieben Tore schoss. Apropos Lewandowski: Der polnische Nationalspieler war es, der den Bayern die letzte Pleite in Dortmund zufügte: Am 11. April 2012 traf der Stürmer zum 1:0-Heimsieg.

Leipzig winkt der nächste Rekord

Mit einem Heimsieg würde der BVB die Liga zum einen noch spannender gestalten und zum anderen selbst nur noch drei Punkte hinter den Münchenern rangieren, die derzeit punktgleich an der Tabellenspitze mit dem Aufsteiger RB Leipzig steht. Übrigens: Verliert Leipzig heute Abend (20.30 Uhr) tatsächlich nicht in Leverkusen, ist man nicht nur für mindestens einen Tag lang Tabellenführer. Leipzig wäre darüber hinaus noch der erste Aufsteiger der Historie, der nach elf Spielen noch nicht verloren hätte.

Derby zwischen Gladbach und Köln

Einen Negativrekord könnte Mönchengladbach einstellen. Trifft die Borussia im Derby gegen Köln nicht, würde sie zum sechsten Mal in Folge nicht treffen und hätte damit den Negativrekord aus dem Jahre 1996 eingestellt. Was Mut macht: Aus den vergangenen 14 Heimspielen gegen Köln holte die „Fohlenelf“ elf Siege und zwei Remis.

„Rekorde“ bei Wolfsburg gegen Schalke

So erfolgreich war Wolfsburg in Heimspielen in dieser Saison nicht einmal annähernd. Die „Wölfe“ warten vor dem Spiel gegen Schalke noch immer auf den ersten Heimsieg, was es in der Bundesliga-Historie der Niedersachsen noch nie gab. Aber: Der S04 konnte diese Saison auswärts auch noch nicht gewinnen, was es seit 1993 nicht mehr gab! Knackt Schalke den Negativlauf, wäre es unter anderem auch der 100. Sieg für Benedikt Höwedes mit den Königsblauen, die immerhin seit neun Pflichtspielen (sieben Siege) ungeschlagen sind.

Di Santo fällt beim S04 erneut aus

Während der Ex-Schalker Julian Draxler auf Seiten der Wolfsburger noch nicht fit genug für einen Platz im Wölfe-Kader ist, muss der S04 neben Breel Embolo und Klaas-Jan Huntelaar erneut auch auf Franco Di Santo verzichten, so dass Eric Maxim Choupo-Moting wie schon vor zwei Wochen gegen Bremen stürmen muss.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.