Blutspende als Daueraufgabe – fast jeder ist einmal in seinem Leben Empfänger einer Konserve!

Anzeige
Bochum: DRK-Zentrum |

Etwa 80 Prozent der Bundesbürger sind in ihrem Leben auf eine Blutkonserve angewiesen. Doch ist Blutspenden deshalb noch lange keine Selbst-verständlichkeit. Auch nicht in Bochum und Wattenscheid. Nur ein Bruchteil der rund 340 000 Einwohner spendet regelmäßig.



„Es ist die einfachste Art, Gutes zu tun“, erklärt Peter Winter, Blutspende-beauftragter in Wattenscheid. Vier bis sechs Liter Blut fließen im Durchschnitt durch den menschlichen Körper. Wenn dem Körper bei der Blutspende ein halber Liter entzogen wird, ist das kein Problem – der menschliche Organismus ist in der Lage, diese Menge in wenigen Tagen wieder herzustellen. Doch bei Unfällen, gerade im Straßenverkehr, verlieren Menschen häufig deutlich mehr, als der eigene Körper kurzfristig regenerieren kann. Kritisch wird es, wenn ein Mensch etwa zwei Liter Blut verliert. Dann rettet nur noch das Blut von Spendern sein Leben.

In Wattenscheid knapp 30 Termine im Jahr


Bei vielen Operationen ist der Bedarf an Blutkonserven zudem sehr groß. So sind für eine Lebertransplantation zum Beispiel etwa 100 Blutkonserven nötig. Das Deutsche Rote Kreuz und seine Blutspendedienste sorgen für eine sichere Versorgung mit Blut und Blutpräparaten rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. In Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern des Wattenscheider Roten Kreuzes führt der Blutspendedienst West alle Termine in der Hellwegstadt durch, im vergangenen Jahr waren es knapp 30 Termine.

Wer schon lange den Gedanken mit sich trägt, Blut zu spenden, kann und sollte dies nun tun. Die höchste Priorität ist, dass ein Blutspender gesund ist. Ein Arzt überprüft die Spender bei jedem Termin, auf die Spendefähigkeit. Niemand wird zur Blutspende zugelassen, wenn es nur die geringsten Anzeichen für ein
gesundheitliches Risiko gibt. Deshalb füllt man vor der Blutspende einen Fragebogen aus. Außerdem werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert gemessen.


Die eigentliche Blutspende dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Danach bleibt man zehn Minuten lang ganz entspannt liegen. Zum Abschluss lädt das Rote Kreuz zu einem leckeren Imbiss ein.

Blutspende im DRK-Zentrum


Die nächsten Blutspendetermine im Stadtgebiet: Sonntag, 16. Oktober, von 10.00 bis 14.00 Uhr sowie Montag, 17. Oktober 2016, von 15:30 bis 19:00 Uhr im Saal des DRK-Zentrums an der Sommerdellenstraße 26.

Spenden kann jeder ab 18 Jahren, Neuspender bis zum 68. Geburtstag. Zur Blutspende sollte immer ein Ausweis mitgebracht werden. Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen. Männer dürfen bis zu sechs und Frauen vier Mal innerhalb eines Jahres Blut spenden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.