Feuer im Schlafzimmer
Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst in Arnsberg: Acht Verletzte bei Brand in der Seibertzstraße

Zwei Erwachsene und zwei Kinder wurden vom Rettungsdienst aus der Brandwohnung gerettet, jeweils eine weitere Person befand sich in der Kellerwohnung, im Dachgeschoss und in der Nachbarwohnung, auch diese wurden umgehend ins Freie gebracht.
2Bilder
  • Zwei Erwachsene und zwei Kinder wurden vom Rettungsdienst aus der Brandwohnung gerettet, jeweils eine weitere Person befand sich in der Kellerwohnung, im Dachgeschoss und in der Nachbarwohnung, auch diese wurden umgehend ins Freie gebracht.
  • Foto: Pressestelle Stadt Arnsberg Feuerwehr
  • hochgeladen von Diana Ranke

Ein Feuer im Schlafzimmer eines Mehrfamilienhauses an der Seibertzstraße sorgte in der Neujahrsnacht für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Die Bilanz: Acht Verletzte, darunter zwei Kinder und ein Feuerwehrmann.
Kurz nach 3.30 Uhr ging der Alarm bei der Rettungsleitstelle ein. Als die ersten Einsatzkräfte an dem Haus gegenüber der Bezirksregierung eintrafen, drang Rauch aus einem Fenster im 1. Obergeschoss. Zwei Erwachsene und zwei Kinder wurden vom Rettungsdienst aus der Brandwohnung gerettet, jeweils eine weitere Person befand sich in der Kellerwohnung, im Dachgeschoss und in der Nachbarwohnung, auch diese wurden umgehend ins Freie gebracht.

Gebäude mit Wärmebildkamera durchsucht

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging mit einem Hohlstrahlrohr zur Brandbekämpfung in die Wohnung vor, zwei weitere Trupps durchsuchten mit einer Wärmebildkamera das Gebäude nach weiteren Personen. Mit einem Hochleistungslüfter wurde das Haus entraucht, Gas und Strom mussten von einem Mitarbeiter des Energieversorgers abgeschaltet werden. Im Eingangsbereich des naheliegenden Marienhospitals wurde eine Verletztensammelstelle eingerichtet, insgesamt wurden sieben Personen mit Verdacht auf Rauchgasinhalation vom Notarzt behandelt, zwei Erwachsene und zwei Kinder mussten in ein Krankenhaus verlegt werden. Ein Feuerwehrmann verletzte sich beim Einsatz am Fuß, konnte aber nach Untersuchung das Krankenhaus wieder verlassen.

Brandursache noch unklar

Das Haus wurde zur Brandermittlung von der Polizei beschlagnahmt und ist derzeit unbewohnbar. Ein Brandsachverständiger nimmt am Mittwoch die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Zwei Erwachsene und zwei Kinder wurden vom Rettungsdienst aus der Brandwohnung gerettet, jeweils eine weitere Person befand sich in der Kellerwohnung, im Dachgeschoss und in der Nachbarwohnung, auch diese wurden umgehend ins Freie gebracht.
in Feuer im Schlafzimmer eines Mehrfamilienhauses an der Seibertzstraße sorgte in der Neujahrsnacht für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen