Judoadler überzeugen mit Rumpfteam. Die Bottroper besiegen mit nur acht Kämpfern DJK Dülmen. Ohne Chance bleiben sie gegen Banzai Gelsenkirchen

Es war ein hartes Stück Arbeit, ehe die Landesligamannschaft der männlichen Judoadler den dritten Saisonsieg gegen DJK Dülmen unter Dach und Fach gebracht hatte. Zum vierten Kampftag waren die Bottroper nur mit acht Athleten angereist, weshalb Trainer Harald Mantei sich besonders über den Erfolg freute: „Die Jungs haben heute trotz der vielen Ausfälle wieder mal eine tolle Moral bewiesen und sich nicht hängen lassen. Mit der Einstellung bleiben wir auf jeden Fall in der Liga.“
Aber der Reihe nach: In der ersten Begegnung bekamen es die Judoadler zunächst mit dem JC Banzai Gelsenkirchen zu tun, dem aktuellen Tabellenzweiten. Hier stellten die Gelsenkirchener ihre starke Form unter Beweis und ließen den Judoadlern keine Chance. 1:6 mussten sich die Bottroper letztlich geschlagen geben. Den Ehrenpunkt erzielte Leistungsträger Daniel Knappik im Schwergewicht, während alle anderen Kämpfe vorzeitig verloren gingen.
Von dieser Auftaktklatsche ließen die Bottroper sich aber nicht entmutigen, sondern gingen voller Motivation in die Begegnung gegen Tabellenschlusslicht DJK Dülmen. Hier wurde es spannend: Den drei Siegen von Georg Götz (-73 kg), Alexander Schmer (-81 kg) und einmal mehr Daniel Knappik (+100 kg) standen auch drei Niederlagen von Nicolas Fladung (-100 kg), Alexander Lange (-90 kg) und Marvin Ronken (-60 kg) gegenüber, so dass es nach den ersten sechs Begegnungen unentschieden 3:3 stand. Nun musste die allerletzte Begegnung des Tages (-66 kg) die Entscheidung bringen. Für Dülmen betrat Andreas Oelheimer die Matte, während auf Bottroper Seite Jonas Rütter in den Kampf ging. Wer vorher Zweifel am Bottroper Erfolg gehabt hatte, konnte beruhigt aufatmen: Jonas Rütter dominierte die Auseinandersetzung und sicherte nach dreieinhalb Minuten das erlösende 4:3. Mit dieser Leistung verdiente er sich ein Sonderlob von Trainer Harald Mantei: „Für mich war Jonas heute, gemeinsam mit Georg, der beste Kämpfer. Jetzt müssen wir nur noch am letzten Kampftag mindestens einmal gewinnen und ich bin mit der Saison zufrieden.“ Hier warten die zweite Mannschaft des JC 66 Bottrop und die Reserve von Stella Bevergern. Wenn dann wieder die Verletzten mit dabei sind, sollte zumindest ein Sieg möglich sein.

Autor:

Jan Hangebrauck aus Bottrop

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen