Bürgermeister tauft neues Rettungsboot auf den Namen "Orca"

von links nach rechts: Christian Emmerich (Vorsitzender der DLRG Kreisgruppe Castrop-Rauxel),  Rajko Kravanja (Bürgermeister Castrop-Rauxel), Rainer Kruck (Sparkassenleiter Castrop-Rauxel)
8Bilder
  • von links nach rechts: Christian Emmerich (Vorsitzender der DLRG Kreisgruppe Castrop-Rauxel), Rajko Kravanja (Bürgermeister Castrop-Rauxel), Rainer Kruck (Sparkassenleiter Castrop-Rauxel)
  • hochgeladen von Michael Trösken

Nach 21 Dienstjahren in Castrop-Rauxel hatte das alte Rettungsboot "Falke" ausgedient. "Eine notwendige Generalüberholung wäre vollkommen unwirtschaftlich gewesen." erklärt Christian Emmerich, Vorsitzender der DLRG Kreisgruppe in Castrop-Rauxel den Grund für die geplante Neuanschaffung. "Daher haben wir schon vor einigen Jahren begonnen Spenden für ein neues Boot zu sammeln" so Emmerich weiter. 30.000 Euro lautete das ehrgeizige Ziel der Lebensretter. Dass dieser Betrag jetzt erreicht wurde, ist nicht zuletzt einer großzügigen Spende der Sparkasse Vest in Castrop-Rauxel zu verdanken. Zuschüsse des Stadtsportverbandes, der Volksbank Waltrop, ein Gewinn aus der Aktion "Scheine für Vereine" von Radio Vest und die zahlreichen Spenden aus den vergangenen Tannenbaum-Sammel-Aktionen im Ortsteil Ickern führten dazu, dass im vergangenen Jahr ein neues Boot in Auftrag gegeben werden konnte. "Tinn-Silver 550" lautet die Modellbezeichnung. Es ist 5,50 Meter lang und komplett aus Aluminium gefertigt. Ausgestattet mit einem 75 PS starken Außenbordmotor schafft es eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 50 km/h. Auch die speziellen Anforderungen an ein Rettungsboot sind in den Neubau direkt vom Hersteller eingeflossen: So besitzt es eine Seitenklappe, um verunglückte Schwimmer einfacher an Bord ziehen zu können. An dem Geräteträger finden Blaulicht, Positionslichter und Funkantennen für die Kommunikation mit der Hauptwache oder den Schleusen auf dem Rhein-Herne-Kanal Platz. Weiterhin ist eine Schleppvorrichtung am Heck verbaut worden um anderen, manövrierunfähigen Booten effektiv Hilfe leisten zu können.

Ein Problem hatten die Retter allerdings noch zu lösen: Wie sollte das neue Boot denn heißen? "Die aktiven Mitglieder der DLRG sollten selbst entscheiden können", berichtet Christian Emmerich, "doch nach mehrfachem Gleichstand zwischen zwei Namen, fiel die Entscheidung letztendlich durch das Los auf 'Orca'."

Auf diesen Namen taufte der Bürgermeister der Stadt Castrop-Rauxel, Rajko Kravanja, dann am Samstag, den 13.04.2019 das neue Motorrettungsboot während es noch am Kran des Automobil- und Motorbootclubs (AMC) im Yachthafen von Pöppinghausen hing. Wie bei Schiffstaufen üblich, griff er auch hier zu einer Flasche Sekt, die allerdings nicht am nagelneuen Boot zerschmettert wurde, sondern vorsichtig über den Bug ausgegossen wurde. Zu Gast bei der Taufe waren auch Rainer Kruck, Leiter der Sparkasse in Castrop-Rauxel, und viele weitere Gäste bestehend aus Vertretern des Stadtsportverbandes, der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerkes, des AMC und natürlich zahlreiche Mitglieder der Castroper DLRG.

Im Anschluss an die Taufe wurde "Orca" dann zu Wasser gelassen und durfte von den Gästen und interessierten Zuschauern erstmalig Probe gefahren werden. Dem Bürgermeister und dem Sparkassenleiter gebührte dabei die besondere Ehre die Jungfernfahrt auf dem Rhein-Herne-Kanal begleiten zu dürfen.

Ab Mai diesen Jahres, wenn die Wachsaison beginnt, wird auch "Orca" mit von der Partie sein und den Wasserrettungsdienst in Castrop-Rauxel unterstützen. Zur Begleitung von Regatten, sowie zur Ausbildung von angehenden Bootsführern und Rettungsschwimmern als Vorbereitung auf ihren Wachdienst an der Küste, wird das neue Rettungsboot ebenfalls eingesetzt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen