Hockey TV Jahn Hiesfeld: Herren gehen baden

Nach der deutlichen 8-1 (2-0) Niederlage gegen den HC Velbert standen die Spieler der Veilchen wie begossene Pudel auf dem Spielfeld. In einem kuriosen Spiel, das von häufigen Spielunterbrechungen durch die sehr unsicher agierenden Schiedsrichter geprägt wurde, war der TV Jahn lediglich in der ersten Hälfte ein ebenbürtiger Gegner. In der ersten Hälfte blieben jedoch zahlreiche Großchancen ungenutzt, die verdiente Führung somit immer wieder verpasst. Im Gegenzug zog Velbert mit zwei cleveren Eckentoren auf 0-2 davon. Das gleiche Bild zeigte sich in Halbzeit zwei. Hiesfeld wollte - konnte aber nicht, und Velbert nutzte die entstehenden Konterchancen eiskalt aus. Kurz vor Schluss sorgte ein Gewitter und einsetzender Hagel für kuriose Szenen. Der unter Wasser stehende Platz machte ein schnelles Passpiel unmöglich, die Schiedsrichter zögerten jedoch lange, das Spiel abzubrechen. Der unbespielbare Platz wurde vom HC Velbert provisorisch mit Bierbänken abgezogen, was zu Heiterkeit auf den Rängen, aber wenig brauchbaren Ergebnissen auf dem Platz führte. Am Endergebnis von 8-1 änderte somit auch die knapp halbstündige Unterbrechung nichts.

HC VElbert - TV Jahn Hiesfeld 8-1 (2-0)

Aufstellung: Stefan Bartoszewski, Michael Ridder - Kristof Krahn, Max Stepper, Thorben Neutert, Lukas Aniola, Michel Schneider, Eric Strauch, Marc Foginski, Florian Köpke, André Herres (1), Jörg Willems

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen